News RSS-Feed

04.08.2016 Generationswechsel bei der Pöttinger Immobiliengruppe

Philipp S. Pöttinger übernimmt den Staffelstab
Nach 43 Jahren im Geschäft gibt Ludwig Pöttinger die Geschicke in der Bauunternehmung an seinen Sohn Philipp weiter. Damit läutet die Immobiliengruppe eine neue Phase in der Unternehmensgeschichte ein – Philipp S. Pöttinger bringt frischen Wind mit und möchte das Erfolgskonzept der Firma weiterführen und weiterentwickeln.

Sohn führt Unternehmenskurs fort

Sohn und Nachfolger Philipp S. Pöttinger übernimmt zukünftig noch mehr Verantwortung: Das Familienunternehmen genießt gerade im Münchner Raum ein hohes Ansehen. Die Firma ist als Arbeitgeber, Bauunternehmer, Entwickler und Verwalter nicht nur Wirtschaftsfaktor für die Region. Sie hat vielen Menschen ein Dach über dem Kopf gegeben und sich dabei als verlässlicher Partner mit hohen Qualitätsstandards bewiesen. Auch in Zukunft werden die Werte fortgelebt, die Ludwig Pöttinger stets hochgehalten hat: „Mein Vater bleibt uns mit Rat und Tat erhalten – mit der Erfahrung und Ruhe eines Wegbegleiters, der in beratender Funktion unterstützt“, so der neue Lenker.

Philipp S. Pöttinger mit internationaler Vision

Die Pöttinger Immobiliengruppe ist ein One-Stop-Shop. Für Kunden heißt das: Es gibt alles rund ums Bauen, Entwickeln und Verwalten aus einer Hand. Mit seiner Immobilienkompetenz und Markterfahrung mehrerer Generationen ist das Ottobrunner Unternehmen ein erprobter Ansprechpartner für seine Kunden. „Ob Selbstnutzer oder Kapitalanleger, ob regional oder international – wir schnüren für jeden das passende individuelle Paket“, so Philipp S. Pöttinger.

Der Raum München ist für Investoren besonders interessant aufgrund der Stabilität und des beständigen Wachstums. „Wer in den vergangenen Jahren in und um München in Immobilien investiert hat, hat ein gutes Geschäft gemacht. Im internationalen Vergleich hat München aber noch viel Potential“, weiß Philipp S. Pöttinger. Seit 2006 ist er Teil der Immobiliengruppe und entwickelt das Geschäft seitdem erfolgreich weiter. Nach zehn Jahren in den Metropolen London, Berlin und New York City – wo er zuletzt seinen Master of Science in Real Estate Development abgeschlossen hatte – kehrte er 2005 nach Ottobrunn zurück, um sich den Aufgaben im Familienunternehmen zu widmen. Das Investitionspotential in der bayerischen Heimat will Philipp S. Pöttinger nutzen, um auch internationale Anleger zu begeistern. Seine Vision für die Zukunft des Familienunternehmens: Die Marke Pöttinger als One-Stop-Shop mit exklusivem Boutique-Charakter auf dem internationalen Markt langfristig positionieren.

Mit vereinten Kräften in die Zukunft

Ludwig Pöttinger wird sich weiterhin um Projektentwicklung und die Verwaltung der Immobilien im Eigenbestand kümmern. Das Baugeschäft gibt er vertrauensvoll in die Hände seines Sohnes. „Philipp kann das. Wenn er meinen Rat braucht, kann er mich fragen. Die positiven Eigenschaften der ‚alten Schule‘ leben unter seiner Führung weiter – das war nicht nur eine wesentliche Bedingung für mich sondern auch eine Selbstverständlichkeit für meinen Sohn“, erklärt der Unternehmer.





Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!