News RSS-Feed

22.09.2015 Otten-Pappas von Famos im Vorstand des Family Business Network

Dr. Dominique Otten-Pappas, Beirätin von Famos Immobilien, wurde in den Vorstand des Family Business Network (FBN) Deutschland gewählt. Das FBN ist ein globales Netzwerk von Familienunternehmen mit 8.000 Mitgliedern in 60 Ländern. Die deutsche Sektion – FBN Deutschland – zählt 600 Unternehmerinnen und Unternehmer. Neben ihrer neuen Tätigkeit im Vorstand des FBN ist Frau Otten-Pappas bereits seit 2010 Familien-Managerin der Otten-Familie und seit Anfang 2015 Beirätin des familieneigenen Multi-Family-Offices Famos Immobilien. Neben den Immobilien im Familienbesitz managt Famos Immobilien auch fremdes Immobilienvermögen, vorwiegend für vermögende Familien und Stiftungen. Die Immobilien in fremdem Besitz machen rund 60 Prozent der Assets under Management von Famos aus.

Dr. Dominique Otten-Pappas kommentiert: „Ich freue mich sehr über meine Wahl in den Vorstand des FBN und das mir entgegengebrachte Vertrauen. Im Rahmen meiner Vorstandsarbeit im FBN werde ich Ansprechpartner für die „Next Generation“, also die junge Generation in Unternehmerfamilien, sein. Denn gerade die Einbeziehung der Nachfolgegeneration ist dem Netzwerk ein großes Anliegen.“
Neben diesem Schwerpunkt im FBN befasst sich Dr. Dominique Otten-Pappas wissenschaftlich seit mehreren Jahren mit dem Thema Nachfolge in Unternehmerfamilien. Ihre Promotion an der Universität Witten-Herdecke, die sie 2014 abschloss, beschäftigt sich mit Nachfolgeentscheidungen. Im Rahmen der Doktorarbeit entwickelte Sie ein Tool, das potenzielle Nachfolger bei der Entscheidungsfindung für oder gegen die Nachfolge unterstützt. Zudem ist sie weiterhin an der Universität Witten-Herdecke als Beraterin tätig. Ihr Schwerpunkt dabei: Frauen in Familienunternehmen.

Hans Hünnscheid, Geschäftsführer von Famos Immobilien ergänzt: „Ich freue mich sehr über die Wahl unserer Beirätin Frau Otten-Pappas. Ihre Position im Vorstand des FBN wird zu einer weiteren und engeren Vernetzung von Famos Immobilien mit anderen Family Offices beitragen.“ Und Otten-Pappas fügt hinzu: „Mit meiner Erfahrung kann ich viele Kunden von Famos, die zum Teil schwierige Nachfolgeentscheidungen treffen müssen, unterstützen.“

Zu diesem Komplex gehört nicht nur die Frage, ob eine Nachfolgeposition im Unternehmen angetreten werden soll. Ähnlich verhält es sich auch mit der Übertragung von Immobilien. Otten-Pappas: „Wir beobachten einen Trend: Immer mehr Familien managen ihre Immobilien nicht mehr selbst, sondern geben sie in fremde Verwaltung. Dies ist u.a. auf die immer größere Komplexität des Immobilienmanagements und auf die veränderten Lebensläufe zurückzuführen.“




Series-A-Finanzierungsrunde: Fünf Mio. Euro für Building Radar
Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!