News RSS-Feed

26.02.2014 MIPIM 2014: Aufschwung am europäischen Immobilienmarkt

Auf der MIPIM 2014 werden deutlich mehr neue europäische Aussteller vertreten sein als in den vergangenen Jahren. Beginnt in 2014 eine neue Etappe in der Entwicklung des europäischen Immobilienmarktes?

Insbesondere Spanien verstärkt seine Präsenz auf der diesjährigen MIPIM deutlich mit größeren Delegationen aus Madrid, Barcelona und Katalonien.

„Im Laufe der Jahre hat sich die MIPIM als Barometer des internationalen Immobilienmarktes und wertvoller Indikator für alle Akteure und Beobachter der Branche etabliert“, so Filippo Rean, Directeur du MIPIM. „Die Immobiliensituation in Europa ist weiterhin sehr heterogen und variiert von Land zu Land. In diesem Jahr wird es interessanter als je zuvor sein, im Austausch mit den Ausstellern den Puls der verschiedenen Immobilienmärkte zu spüren“, fügt er hinzu.

Nach nur geringer Präsenz in den letzten Jahren kehrt Spanien in diesem Jahr verstärkt zurück und zeigt mit doppelt so vielen Unternehmen aus verschiedenen Bereichen des Immobiliensektors die Chancen auf, die der iberische Markt bietet.

Ein Dutzend Unternehmen aus der Region Madrid präsentieren sich erstmalig gemeinsam in einem Pavillon. Dazu zählen Immobilienberater wie Like Invest und Irea Corporate Finance, Fondsmanager wie IBA Capital Partners und Ursus Kapital Inversiones Inmobiliarias, die spanische Bank BBVA mit ihrer Immobiliengesellschaft Anida sowie der berühmte Architekt Ricardo Bofill, der unter anderem bekannt ist für das Viertel Antigone in Montpellier, den Marktplatz Saint-Honoré in Paris und das Théâtre National de la Catalogne in Barcelona.

Barcelona ist gemeinsam mit der Region Katalonien auf der diesjährigen MIPIM vertreten. Der Stand hat mehr als zehn Partner; darunter Projektentwickler wie die auf den Erwerb und die Sanierung von Immobilien spezialisierte Renta Corporación sowie die Firma Miete S.A, die ein Projekt mit einer Größe von 56.800 m² vorstellt, das sich im Zentrum von Barcelona befindet. Weitere Standpartner sind das Architekturbüro BCQ, die Fachanwälte Fabregat Perulles Sales Abogados und der Immobilienverwalter Cornex Capital.

Auch Italien ist in diesem Jahr mit neuen Ausstellern und neuen Projekten vertreten. Dazu zählt Arexpo Milan, ein PPP-Projekt mit einer Fläche von 105 ha nordwestlich der Mailänder Innenstadt, auf dem die Expo 2015 stattfinden wird - ein interessanter Rahmen für künftige Stadtentwicklungsprojekte. Ada Lucia de Cesaris, stellvertretende Bürgermeisterin von Mailand, wirbt auf der MIPIM für ihre Stadtentwicklungsprojekte.

Die vorgestellten Projekte reflektieren die Dynamik der italienischen Architekten. All Projects, ein renommiertes venezianisches Architekturbüro, zeigt sein Projekt zur Neugestaltung und Entwicklung der Insel Gorgo. Der Architekt Simone Micheli präsentiert sein Hotelprojekt im Auftrag der Eremitage in Sankt Petersburg und Progetto CMR stellt ihren 75-stöckigen Oxygen Eco Tower vor, der 161 vertikal angeordnete Villen mit eigenem Garten beherbergt.

Belgien hat in diesem Jahr einen neuen und gleichzeitig größeren Auftritt auf der MIPIM. In der sogenannten Debussy Hall gibt es einen 400 m² großen Pavillon mit neuen Ausstellern und eigenem Konferenzprogramm. Zu den neuen Ausstellern zählen IBM, die ein Projekt in Wallonien präsentieren, die Gruppe Hugo Ceusters-SCMC sowie der Promotor Speci SA.

Die Regionen Wallonien, Flandern und Brüssel präsentieren neue Projekte an ihren jeweiligen Ständen, darunter Brüsseler Entwicklungsprojekte rund um den Kanal, der durch die Stadt fließt, das Mixed-Use-Projekt La Strada in La Louvière (Wallonien) und Mixed-Use-Entwicklungsprojekte rund um die Ghelamco Arena in Gent (Flandern). Auch im MIPIM Innovation Forum ist Belgien mit Cellumat, MCS und der Urban Farm Company vertreten.

Aus Frankreich ist zum ersten Mal l’AFEX, eine Vereinigung von circa 100 französischen Architekten auf der MIPIM, um ihr Know-How auf internationaler Ebene zu demonstrieren. In ihrem Pavillon präsentieren sich zum Beispiel Wilmotte & Associés SA, Arte Charpentier Architectes, PBO Architecture, Diener Guirard Architecture, Chaix & Morel et Associés, Braun et Associés, AW2 Architecture Workshop, Atelier Tom Sheehan & Partenaires, AS.Architecture-Studio, AIA Associés und 2/3/4 Architecture.


Series-A-Finanzierungsrunde: Fünf Mio. Euro für Building Radar
Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!