News RSS-Feed

17.02.2014 Audi baut Zusammenarbeit mit Facility-Manager SPIE deutlich aus

Die SPIE GmbH übernimmt ab sofort für zunächst drei Jahre Teile des technische Facility-Managements für den Automobilhersteller AUDI AG in der neuen Fertigung in Münchsmünster bei Ingolstadt. Beide Unternehmen schlossen jetzt einen entsprechenden Vertrag. Über das Auftragsvolumen wurde Stillschweigen vereinbart. SPIE ist bereits seit dem Jahr 2000 für das technische, kaufmännische und infrastrukturelle Facility-Management (FM) in der Motorenfertigung der Audi Hungaria Motor im ungarischen Gy?r verantwortlich. Mit dem neuen Auftrag bauen Audi und SPIE ihre gute Zusammenarbeit weiter aus.

In der neuen Fertigung in Münchsmünster entstehen auf etwa 42 Hektar Fahrzeugkomponenten des Automobilherstellers. Bis 2016 soll der Standort schrittweise erweitert werden. SPIE wird in der neuen Audi-Fertigung vor allem für die Verfügbarkeit technischer Anlagen verantwortlich sein und diese instand halten, damit die Produktion optimal laufen kann. Das Unternehmen übernimmt dabei eine hohe Verantwortung für die Sekundärprozesse des Kunden. Außerdem unterstützt der Essener Dienstleister den Automobilhersteller mit infrastrukturellen sowie logistischen Services. Audi setzt auch in Münchsmünster auf Nachhaltigkeit. Diese Maxime wird von SPIE durch den Einsatz von blueFM unterstützt. Dabei werden durch den Facility-Manager Prozessabläufe und technische Lösungen unter ökologischen Gesichtspunkten permanent proaktiv analysiert und optimiert. Das bedeutet beispielsweise: SPIE überprüft und verbessert Laufzeiten von technischen Anlagen, tauscht Beleuchtungen aus oder erneuert Pumpen und Antriebe unter den Aspekten der Nachhaltigkeit.


Series-A-Finanzierungsrunde: Fünf Mio. Euro für Building Radar
Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!