News RSS-Feed

14.02.2014 Unibail-Rodamco kauft Beteiligung am CentrO für 535 Mio. Euro

Das Immobilien- und Investmentunternehmen Unibail-Rodamco verkündet den Vertragsabschluss über den Erwerb der Beteiligung am Shopping Center CentrO der Stadium Group – ursprünglicher Entwickler des CentrO. Unibail-Rodamco wird eine Partnerschaftsvereinbarung mit dem Canada Pension Investment Board (CPPIB) eingehen. "Wir freuen uns, die Position von Unibail-Rodamco in Deutschland maßgeblich zu stärken und mit einem sehr erfahrenen Immobilien-Partner wie CPPIB zusammen zu arbeiten. Wir werten den Vertragsabschluss als Vertrauensbeweis seitens CPPIB in unsere erstklassigen operativen Managementqualitäten. Der Erwerb unterstreicht gleichzeitig unsere Fähigkeit, einmalige Chancen unter den besten Zentren Europas auszuloten und zu ergreifen. Das CentrO rundet unser einzigartiges Portfolio von 60 großen Shopping Centern[1] in Europa ab", sagt Christophe Cuvillier, CEO und Chairman of the Management Board bei Unibail-Rodamco.

Das CentrO in Oberhausen (Ruhrgebiet) zählt zu den größten und erfolgreichsten Shopping Centern Deutschlands. Eröffnet 1996, und 2012 um 17.000 m² erweitert, umfasst es heute eine Handels- und Freizeitfläche[2] in Höhe von 232.000 m² – darunter 117.000 m² Handelsfläche, 39 Restaurants, neun Kinos, eine Mehrzweck-Arena mit 12.000 Plätzen, zwei Freizeit-Themen-Parks (Sealife Adventure Park, Legoland Discovery Center) und 12.000 Parkplätze. Mit 252 Geschäften, einschließlich Restaurants, bietet der Branchenmix eine große und in Deutschland einmalige Zusammenstellung internationaler Einzelhändler wie Apple, Hollister, Superdry, Tommy Hilfiger, Peek & Cloppenburg, Lego und Napapijri. In einem Einzugsgebiet[3] mit drei Millionen Einwohnern zieht die Mall jährlich 25 Millionen Besucher an.

Unibail-Rodamco geht von einer Zahlung in Höhe von 535 Millionen Euro[4] aus, wovon 469 Millionen Euro bei Inkrafttreten des Vertrages fällig werden. Die Transaktion entspricht einem Net Initial Yield von 4,4 % und einem durchschnittlichen Preis von 7.800 Euro / m².

Weitere erhebliche Wachstumspotentiale ergeben sich für das CentrO durch die Einführung der neuesten Unibail-Rodamco Initiativen – beispielsweise "The Dining Experience" und "4-Star-Label und Services" sowie Erweiterungsoptionen.

Nach dem Kauf der Anteile an der mfi AG – Deutschlands zweitgrößtem Shopping Center Spezialisten – sowie am Ruhr-Park bietet die Beteiligung am CentrO Unibail-Rodamco eine einmalige Gelegenheit, die Präsenz in Deutschland auszubauen und die Expansion weiter voranzutreiben. Ferner ermöglicht Unibail-Rodamco mit dem Erwerb des CentrO den Einzelhändlern Zugang zu den größten und besten Shopping Centern in Deutschland. Nach Inkrafttreten des Vertrags betreibt Unibail-Rodamco in Deutschland 1,5 Millionen Quadratmeter und 27 Malls, von denen 20 durch mfi für Dritteigentümer gemanagt werden. Durch die mfi-Projekte in Recklinghausen, Mönchengladbach und Osnabrück, die zwischen 2014 und 2016 fertig gestellt werden, kommen weitere 110.000 m2 an Mietfläche hinzu.

Das Inkrafttreten des Kaufvertrages steht unter dem Vorbehalt der Erfüllung üblicher Voraussetzungen wie beispielsweise kartellrechtlicher Genehmigungen. Die Beteiligung von Unibail-Rodamco am CentrO wird "at-equity" konsolidiert. Die Finanzierung erfolgt dabei aus bestehenden Banklinien.

[1] Assets mit sechs Millionen und mehr Besuchern pro Jahr, einschließlich CentrO
[2] darunter circa 6.800 m² GLA von C&A
[3] mit Erreichbarkeit innerhalb von 30 Minuten
[4] vor Transaktionskosten und Übertragungsgebühren


Series-A-Finanzierungsrunde: Fünf Mio. Euro für Building Radar
Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!