News RSS-Feed

12.02.2014 Connecting Euro startet durch: Mit Cortal Consors und dem EJP

Was hat mein Euro-Schein schon erlebt? Und wohin geht seine Reise, wenn ich mit ihm bezahle? Mit Connecting Euro kann jeder eine Botschaft auf dem Euro-Schein hinterlassen und seine Reise verfolgen. Zur aktiven Nutzung des ersten sozialen Netzwerks, das die Menschen durch den Euro verbindet, rufen zu Beginn des Jahres 2014 Plan.Net und die neugewonnenen Projektpartner Cortal Consors sowie das Europäische Jugendparlament (EJP) auf.

„Als europäische Direktbank mussten wir nicht lange überlegen, bevor wir uns zum Mitmachen bei Connecting Euro entschieden haben. Wir glauben an Europa und den Euro und Connecting Euro verknüpft auf spielerische Art und Weise das Social Web mit unserem Kerngeschäft. Unsere Kunden und wir sind online – und jetzt sind es auch unsere Geldscheine“, erklärt Rainer Hohenberger, Head of eBusiness bei Cortal Consors, die Motivation der Direktbank, Partner der Initiative zu werden. Im Zuge der Zusammenarbeit bindet die BNP Paribas-Tochter Connecting Euro in ihren diversen Kommunikationskanälen sowohl online als auch offline ein.

Mit ähnlichem Engagement unterstützt ab sofort auch das Europäische Jugendparlament das Projekt. Weitere Befürworter der Idee rufen zum Mitmachen auf, indem sie Connecting Euro in Form von Logo und Kurzinfo in ihre Flyer, Broschüren oder Verpackungen einbinden (siehe Fotos). Überzeugt hat das Soziale Netzwerk auch den Börsenexperten Markus Koch, der sich zu Connecting Euro live von der Wall Street äußert – zu sehen im 98-sekündigen Kurzfilm, der das Projekt anschaulich erklärt und hier auf YouTube zu sehen ist.

Als App ist die Plattform sowohl für iOS als auch für Android verfügbar. In Umlauf sind derzeit außerdem ganz besondere Euro-Scheine, wie Markus Maczey, Kreativgeschäftsführer von Plan.Net Campaign, erklärt: „Damit die Menschen unmittelbar mit Connecting Euro in Berührung kommen, haben wir zahlreiche Geldscheine mit einem QR-Code versehen, der den Besitzer direkt zur App führt.“

Die Entwicklung von Connecting Euro begann bereits im Oktober 2012: Für die Europa-Beilage, die sechs renommierte Europäische Tageszeitungen in regelmäßigen Abständen herausgeben, war die Serviceplan Gruppe beauftragt worden, eine Idee für eine Kampagne zur Imageverbesserung des Euro zu entwickeln. Übernommen wurde die Aufgabe schließlich von Plan.Net Campaign, einer Digitalagentur der Serviceplan Gruppe. Seitdem entwickelt sich die Plattform stetig und erfolgreich weiter und findet immer mehr Partner und Unterstützer.


Series-A-Finanzierungsrunde: Fünf Mio. Euro für Building Radar
Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!