News RSS-Feed

11.02.2014 Industria Wohnen erwirbt 262 Wohneinheiten für Privatisierungsgeschäft

Industria Wohnen, Spezialist für Investitionen in deutsche Wohnimmobilien, hat zwei Portfolios mit zusammen 262 Wohnungen erworben. Die Transaktionen umfassen ein Investitionsvolumen von 23 Millionen Euro. Verkäufer waren private Investoren und eine Wohnungsgesellschaft. Die im Umland von Hamburg und in Dresden liegenden vermieteten Wohnungen sind nach Wohnungseigentumsgesetz (WEG) aufgeteilt und sollen im laufenden und kommenden Jahr einzeln an private Kapitalanleger veräußert werden.

„Mit dem Zukauf stärken wir unser Privatisierungsgeschäft, das sich bereits im vergangenen Jahr sehr gut entwickelt hat“, sagt Klaus Niewöhner-Pape, Geschäftsführer von Industria Wohnen. Im Jahr 2013 realisierte Industria Wohnen in der Wohnungsprivatisierung ein Volumen von 55 Millionen Euro. Über 80 Prozent der Käufer waren private Kapitalanleger.

Industria Wohnen bietet Investoren ein umfassendes Servicepaket, das neben der Verwaltung der Immobilie auch Angebote zur Finanzierung sowie auf Wunsch eine Absicherung der Mieteinnahmen über 10 Jahre umfasst. „Die Nachfrage nach Investitionen in Wohnungen aus Deutschland ist bei Privatanlegern unverändert hoch“, so Niewöhner-Pape. „Objekte mit guter Standort- und Lagequalität verbinden Wertstabilität mit attraktiven Renditen. Genau das gilt auch für die nun von uns erworbenen Immobilien.“

Das erste der erworbenen Portfolios besteht aus 174 Wohneinheiten im direkt an der östlichen Stadtgrenze Hamburgs gelegenen Reinbek. Die Wohnungen verteilen sich auf neun zwei- bis dreigeschossige Häuserzeilen und umfassen insgesamt rund 11.500 Quadratmeter Nutzfläche. Der Standort ist sehr gut in den öffentlichen Nahverkehr Hamburgs angebunden und profitiert von der hohen Mietnachfrage im Raum Hamburg. Das Portfolio in Dresden umfasst 88 Wohneinheiten mit insgesamt 5.200 Quadratmetern Wohn- und Nutzfläche. Die in den Stadteilen Laubegast und Striesen liegenden Objekte wurden in den Jahren 1995/98 errichtet und sind mit öffentlichen Verkehrsmitteln sehr gut an die Dresdner Innenstadt angebunden. „Dresden zählt zu den potenzialstärksten Immobilienmärkten in Ostdeutschland“, erläutert Niewöhner-Pape. „Wohnungen in guten Lagen sind gefragt und profitieren von der wirtschaftlichen Aufwärtsentwicklung und Anziehungskraft der Stadt.“

Industria Wohnen ist Spezialist für Investitionen in deutsche Wohnimmobilien. Das Unternehmen mit Sitz in Frankfurt am Main erschließt privaten und institutionellen Anlegern Investitionen in Wohnungen an wirtschaftsstarken Standorten in ganz Deutschland und bietet ein umfassendes Leistungspaket im Asset- und Property-Management. Aktuell verwaltet Industria Wohnen mehr als 10.500 Wohnungen und stützt sich dabei auf die Erfahrung aus mehr als 50 Jahren Tätigkeit am Markt. Für institutionelle Investoren hat das Unternehmen Immobilien-Spezialfonds mit einem Investitionsvolumen von über 600 Millionen Euro am Markt platziert.


Series-A-Finanzierungsrunde: Fünf Mio. Euro für Building Radar
Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!