News RSS-Feed

07.02.2014 Einzelhandelsvermietungen auf Allzeithoch

Die Vermietungen im deutschen Einzelhandel haben dem Immobiliendienstleistungsunternehmen CBRE zufolge im Jahr 2013 ein neues Allzeithoch erreicht - 3.292 Einzelhandelsvermietungen wurden erfasst. Dies sind 13,2 Prozent mehr als im Vorjahr 2012. Insbesondere das starke erste Halbjahr mit 1.700 Vermietungen hat zur positiven Entwicklung beigetragen. "Trotz des stetigen Wachstums des Online-Handels expandieren die Einzelhändler weiter, was auf ein Zusammenwachsen von Online- und stationärem Handel schließen lässt", sagt Karsten Burbach, Head of Retail Agency bei CBRE. "Durchsetzen konnten sich insbesondere die Einzelhändler, die bereits über eine klare Multi-Channel-Strategie und Markenbekanntheit verfügen und neben den wichtigen 1A-Lagen und Shopping-Centern auch in Stadtteillagen und Fachmarkzentren expandieren konnten."

Internationale Einzelhändler sorgen für jede fünfte Vermietung

Rund ein Fünftel der Anmietungen wurde durch internationale Einzelhandelsunternehmen abgeschlossen. Damit hält sich der Anteil an den Vermietungen recht konstant, absolut betrachtet wurden mit 635 Abschlüssen noch nie so viele Anmietungen registriert. "Das weitere Wachstum ist allerdings teilweise limitiert, da einige internationale Konzepte nur in Metropolen expandieren und nicht in weitere Groß- und Mittelstädte in Deutschland", erklärt Burbach. "Andere bevorzugen nur Shopping-Center als Standorte, so dass auch hier das Angebot limitiert ist."

Am aktivsten waren US-amerikanische Einzelhändler mit 138 Anmietungen. Sehr aktiv waren auch die italienischen Einzelhändler mit 73 Abschlüssen, die Deutschland als klaren Wachstumsmarkt entdeckt haben. "Die stabilen Einzelhandelsumsätze, das zunehmend internationalere Einzelhandelsumfeld und Shopping-Tourismus machen Deutschland zu einem attraktiven Zielmarkt in Europa", sagt Burbach. "Die erfreulich hohe Zahl an neuen internationalen Konzepten auf dem deutschen Markt fußt nicht zuletzt auf einer Strategie, den Markteintritt nicht nur allein über exponierte Flagshipstores in Top-Lagen oder Shopping-Centern zu realisieren, sondern diesen auch über andere Verkaufskanäle wie E- und M-Commerce zu begleiten. Dies führt zu einer zunehmenden Differenzierung der Lageprofile, um die Kunden zielgruppengenau anzusprechen, aber auch zu einer steigenden, attraktiven Vielfalt von Einzelhandelskonzepten in den deutschen Einzelhandelslagen."

Berlin mit den meisten Neuvermietungen

Geografisch betrachtet entfielen die meisten Anmietungen von Einzelhändlern auf Berlin. Insgesamt wurden 234 Abschlüsse registriert. Die Bundeshauptstadt verlor jedoch gegenüber 2012 leicht an Boden. Zur Vermietungsaktivität trugen erneut die Entwicklungen der Shopping-Center Bikini Berlin und Leipziger Platz No. 12 bei. Auf dem zweiten Platz landete Frankfurt am Main mit 232 Abschlüssen. Davon entfielen 125 Vermietungen auf das Shopping-Center Skyline Plaza. Ansonsten konzentrierte sich die Nachfrage der nationalen und internationalen Einzelhändler einmal mehr auf die Einkaufsmetropolen mit über 500.000 Einwohnern. Die Dominanz der Metropolen zeigt sich auch bei den Vermietungen in 1A-Lagen: Berlin liegt mit 44 Vermietungen vor München mit 37 Abschlüssen.


Branchenverteilung: Mode verliert, Lebensmittel und Gastronomie gewinnen

Bei der Branchenverteilung führen wieder wie in den vergangenen Jahren auch die Branchen Bekleidung, Lebensmittel und Tabakwaren sowie Gastronomie. Dabei kam es 2013 im Modesegment zu einer deutlichen Verschiebung. Erzielte das Modesegment 2011 einen Marktanteil von 35,3 Prozent, fiel dieser auf 22 Prozent im Jahr 2013. Dies bezog sich auch auf die absolute Vermietungsleistung. Wurden 2012 insgesamt 809 Vermietungen gezählt, erzielte das Modesegment 2013 nur 723 Vermietungen und liegt damit nur knapp über dem Wert von 2011 mit 701 Vermietungen. "Die Gründe für diesen Rückgang sind vielfältig", erläutert Burbach. "Zum einen expandieren viele Modeanbieter nur noch selektiv, da sie bereits ein sehr dichtes Netz an Filialen betreiben und derzeit nur Ergänzungsstandorte anmieten. Zum anderen ist auch die Anzahl der Shopping-Center und 1A-Lagen-Vermietungen anteilsmäßig zurückgegangen, für die die Modeanbieter immer noch der wesentliche Vertriebskanal sind."

Rewe aktivster Einzelhändler, Drogeriemärkte dominieren 1A-Lagen

Aktivster Mieter war wie schon in den vergangenen Jahren die Kölner Rewe-Gruppe mit 96 Neuanmietungen. Dicht dahinter folgen die Drogeriemärkte Rossmann und dm mit 89 bzw. 87 Anmietungen, die auch in 1A-Lagen die aktivsten Mieter waren.
Bei den Modeanbietern lag der Discount-Modeanbieter Takko mit 31 Vermietungen vorn. "Die Ausrichtung auf das Fachmarktsegment ermöglicht es Takko auch in andere Lagen zu expandieren als Konzepte, die auf 1A-Lagen und Shopping-Center fokussiert sind", erklärt Burbach.


Series-A-Finanzierungsrunde: Fünf Mio. Euro für Building Radar
Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!