News RSS-Feed

26.08.2013 Metropolregion Hamburg bietet der Immobilienwirtschaft erstklassige Möglichkeiten

Auf der größten europäischen Fachmesse für Gewerbe-immobilien und Investitionen EXPO REAL 2013 wird sich die internationale Immobilienwirtschaft vom 7. bis 9. Oktober in München präsentieren. Der Hamburg Stand steht unter dem Motto „Stadt neu bauen“. HWF Geschäftsführer Uwe Jens Neumann: „Hamburg ist eine wachsende Stadt. Sie richtet sich auf 100.000 zusätzliche Einwohner allein im nächsten Jahrzehnt ein und baut die Infrastruktur entsprechend aus. Dadurch entstehen vielfältige Chancen für die Immobilienwirtschaft“. Zum Gemeinschaftsstand der Metropolregion Hamburg haben sich 44 Aussteller und 6 Sponsoren zusammengeschlossen. Erstmals präsentieren sich die Messestände Hamburgs und Schleswig-Holsteins in einem gemeinsamen Magazin.

Wirtschaft und Bevölkerung wachsen in Hamburg kontinuierlich. Das schafft ein attraktives Umfeld für die Immobilienwirtschaft. „Ein umfangreiches Wohnungsbauprogramm, innovative Stadtentwicklungskonzepte und ambitionierte Klimaschutzziele schaffen in Hamburg Perspektiven für nationale und internationale Investoren“, erläutert Hamburgs Finanzsenator Dr. Peter Tschentscher. „Hamburg besitzt nicht nur den Platz, sondern auch die wirtschaftliche Grundlage für Ihre Visionen“, so der Senator weiter.

Mit der HafenCity und der Internationalen Bauausstellung IBA Hamburg ist Hamburg Schauplatz von zwei bedeutenden Stadtentwicklungsprojekten in Europa. Beide Projekte stehen für unterschiedliche Facetten einer gemeinsamen Zukunftsaufgabe, die viele Städte Europas bewegt: Wie können Metropolen auf spezifisch europäische Art weiterentwickelt werden und wachsen, ohne ihre Traditionen und Qualitäten aufzugeben? Im Präsentationsjahr 2013 stellt die Internationale Bauausstellung IBA Hamburg ihre Projekte der Fachwelt und einer breiten Öffentlichkeit vor. Gleichzeitig kann die HafenCity Hamburg nach zwölf Jahren Bauzeit eine Zwischenbilanz ziehen.

Hamburg besitzt darüber hinaus auch heute noch viele attraktive Flächen, die bislang noch nicht ausreichend städtisch erschlossen wurden. Dazu zählt Wilhelmsburg, die nach Manhattan zweitgrößte bewohnte Flussinsel der Welt. Dazu zählen aber auch der Freihafen, Hamm, Horn, Rothenburgsort und weitere Stadtteile, in denen vitale, innerstädtische Quartiere entwickelt werden. Für potenzielle Investoren stehen in München die Experten der HWF Hamburgische Gesellschaft für Wirtschaftsförderung und des LIG Landesbetrieb Immobilienmanagement und Grundvermögen der Finanzbehörde als Ansprechpartner zur Verfügung.

Norddeutsche Zusammenarbeit

Hamburg ist Wirtschaftsmotor für die Metropolregion Hamburg. Dies ist das Ergebnis einer Studie, die Statistik Nord jüngst veröffentlichte. Das ist schmeichelhaft für die Elbmetropole, aber es ist auch nur die halbe Wahrheit. Zwar übertrifft die Kernstadt die sie umgebenden Kreise beim Bruttoinlandsprodukt deutlich, aber nur im Zusammenspiel mit der Region ist Hamburg überhaupt in der Lage, sich seine wirtschaftliche Spitzenposition in Nordeuropa zu erarbeiten. Deshalb präsentiert sich Hamburg traditionell auf der EXPO REAL als Metropolregion Hamburg. Viele Wirtschaftsförderer aus der Region sind Partner des Hamburg Stands und Schleswig-Holstein ist mit seinem Stand direkter Nachbar.

Das Messemagazin stellt in diesem Jahr erstmals beide Partner in einer Publikation vor. Senator Dr. Tschentscher: „Schon seit einigen Jahren sind die Messestände Nachbarn und präsentieren gemeinsam die Vorzüge der norddeutschen Region an den unterschiedlichen Standorten. Die Zusammenarbeit unserer Länder ist traditionell eng und gut. Auch wenn die Interessen nicht immer deckungsgleich sind – Energiepolitik, Verkehrsund Landesplanung, Wissenschaftspolitik, Tourismus und viele weitere Politikfelder enden schon lange nicht mehr an den Landesgrenzen. Auch die Wirtschaftsförderungen beider Länder arbeiten eng zusammen. Es geht immer darum für jedes Unternehmen die bestmöglichste Lösung zu finden, damit es sich in unserer attraktiven Wirtschaftsregion in Norddeutschland entfalten kann“.

Und Reinhard Meyer, Minister Reinhard Meyer Minister für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Technologie des Landes Schleswig-Holstein ergänzt: „Schleswig-Holstein und Hamburg haben viel zu bieten. Dazu gehören Wohn- und Gewerbeflächen in unmittelbarer Nähe zum Wasser, vielfältige kommunale Gewerbeflächen, Konversionsflächen und großflächige Baugebiete, die Möglichkeit für exklusive Wohnungs- und Gewerbebauvorhaben, Hotelstandorte und die enge Verbindung zum prosperierenden Ostseeraum. Die Länder sind einzigartig in ihrer Kombination, in der koordinierten Zusammenarbeit gerade im nördlichen Teil der Metropolregion Hamburg. Die Zusammenarbeit eröffnet jede Menge Chancen, die darauf warten, genutzt zu werden“.

Die norddeutsche Zusammenarbeit ist auch das Thema einer Veranstaltung auf dem Hamburg Stand. Die Hamburg Marketing GmbH, das Urban Land Institute Germany sowie der Wirtschaftsförderungsrat der Metropolregion Hamburg laden zu einer Podiumsdiskussion unter dem Titel „Metropolregion Hamburg - Stark durch die Wechselwirkung von regionaler Entwicklung und urbanem Wachstum“ am 7. Oktober um 1430 Uhr auf den Hamburg Stand ein.

Gemeinschaftsstand wieder gut gebucht

Auch der Hamburger Gemeinschaftsstand auf der EXPO REAL spiegelt die positive Lage der Branche wieder. Die Nachfrage ist groß und das Flächenangebot knapp. Gestartet im Jahr 2000 mit 100 qm ist er über die Jahre gewachsen und hat nun eine Ausstellungsfläche von 637 qm. Neue Partner des Hamburg Standes im Jahr 2013 sind Arcadis / EC Harris, Hanseatische Immobilen Treuhand, Patrizia, pbr Planungsbüro Rohling, Europa-Center sowie Völckers & Cie. Alle Standpartner finden Sie im Internet unter www.exporeal.hamburg.de.


Series-A-Finanzierungsrunde: Fünf Mio. Euro für Building Radar
Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!