News RSS-Feed

23.08.2013 MünchenerHyp steigert Erträge im ersten Halbjahr

Die Münchener Hypothekenbank eG konnte im ersten Halbjahr 2013 ihre Erträge deutlich ausbauen. Der Zinsüberschuss stieg gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 16 Prozent auf 71,0 Mio. Euro. Trotz nach wie vor hoher Provisionsaufwendungen im Neugeschäft erhöhte sich der Zins- und Provisionsüberschuss um 21 Prozent auf 47,5 Mio. Euro. „Mit unserem Wachstumskurs wollen wir vor allem auch die nachhaltige Ertragskraft der MünchenerHyp stärken. Die Ergebnisse des laufenden Geschäftsjahres zeigen, dass wir auf einem guten Weg sind“, sagte Dr. Louis Hagen, Vorstandssprecher der MünchenerHyp.

Die Risikosituation in der Immobilienfinanzierung ist weiterhin sehr zufriedenstellend. Das Betriebsergebnis nach Risikovorsorge stieg auf 11,1 Mio. Euro, nach 4,4 Mio. Euro zum 30. Juni 2012. Nach Abzug der Steuer beträgt der zeitanteilige Jahresüberschuss 5,4 Mio. Euro, gegenüber 4,0 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum.

Die Bilanzsumme belief sich auf 35,5 Mrd. Euro, 1,1 Mrd. Euro weniger als zum 31. Dezember 2012. Das Wachstum der Hypothekenbestände hielt jedoch an. Diese erhöhten sich im ersten Halbjahr um 0,3 Mrd. Euro auf nunmehr 21,1 Mrd. Euro. Die Bestände im Kreditgeschäft mit Staaten und Banken reduzierten sich wie vorgesehen und liegen nun bei 11,0 Mrd. Euro. Die Kernkapitalquote belief sich zur Jahresmitte auf 10,0 Prozent und die Gesamtkapitalquote auf 14,6 Prozent.

Die MünchenerHyp hat im ersten Halbjahr Finanzierungen von Wohn- und Gewerbeimmobilien in einem Volumen von rund 1,7 Mrd. Euro zugesagt, nach 2,0 Mrd. Euro im gleichen Zeitraum des Vorjahres. „Nach dem deutlichen Bestandswachstum der vergangenen Jahre ist es nicht unser Hauptziel, das Neugeschäft unter allen Umständen weiter zu steigern, zumal sich die Rahmenbedingungen in der Immobilienfinanzierung derzeit im Umbruch befinden“, so Dr. Louis Hagen.

Ihre Reihe erfolgreicher Pfandbriefemissionen setzte die MünchenerHyp im diesem Jahr fort. Insbesondere drei großvolumige Emissionen wurden von den Investoren stark nachgefragt. Den Auftakt machte ein Hypothekenpfandbrief mit einem Volumen von 750 Mio. Euro und acht Jahren Laufzeit. Es folgte die erste großvolumige Pfandbriefemission der Bank in britischen Pfund (Volumen 200 Mio. GBP, Laufzeit 3 Jahre), die kurz darauf um weitere 100 Mio. GBP aufgestockt werden konnte. Ebenfalls zum ersten Mal begab die MünchenerHyp einen Hypothekenpfandbrief mit einer Laufzeit von 15 Jahren im Benchmark-Format von 500 Mio. Euro. Auch diese Emission war bei den Investoren so begehrt, dass sie nur wenige Wochen nach der Erstplatzierung um 250 Mio. Euro aufgestockt wurde. Insgesamt belief sich das Emissionsvolumen im ersten Halbjahr auf 4,0 Mrd. Euro.

Für die zweite Jahreshälfte erwartet die MünchenerHyp einen weiterhin positiven Verlauf des Geschäftsjahres. „Wir sind zuversichtlich, dass wir unsere Planziele erreichen und einen höheren Jahresüberschuss als im Vorjahr erzielen können“, sagte Dr. Louis Hagen.


Series-A-Finanzierungsrunde: Fünf Mio. Euro für Building Radar
Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!