News RSS-Feed

08.08.2013 Geschäftsentwicklung der Prime Office von Bewertungseffekten des Immobilienportfolios beeinflusst

Die Geschäftsentwicklung der Prime Office REIT-AG wurde im ersten Halbjahr 2013 von Sonder- und Einmaleffekten beeinflusst. Einen wesentlichen Einfluss hatte die Marktwertanpassung des Immobilienportfolios im Rahmen der turnusmäßigen Bewertung zum 30. Juni 2013 mit einer jedoch nicht liquiditätswirksamen Ergebniswirkung von rund -60,9 Mio. Euro. Die Anpassung der beizulegenden Werte des Immobilienportfolios um minus 6,7 Prozent auf rund 848 (31. Dezember 2012: 909) Mio. Euro trägt hauptsächlich einem veränderten Marktumfeld Rechnung, da eine zurückhaltende Büroflächennachfrage an den Standorten mit Nachvermietungserfordernissen (Frankfurt, Düsseldorf und Stuttgart) bislang zu Verzögerungen bei den Neuvermietungen und daraus resultierend länger andauernden Leerstandzeiten geführt hat. Zudem ergibt sich aus einer zurückhaltenden Einschätzung der künftigen Entwicklung des Vermietungsmarktes eine vorsichtigere Potenzialeinschätzung einzelner Immobilien des Portfolios.

In Folge des auf rund 22 (31. Dezember 2012: 16) Prozent gestiegenen Leerstands sowie dem zum Jahresende 2012 erfolgten Verkauf des Objekts in Hamburg sanken zum 30. Juni 2013 die Umsatzerlöse um rund 28 Prozent auf 26,5 (H1/2012: 36,6) Mio. Euro. Neben den Effekten aus der Neubewertung des Immobilienportfolios belasteten weitere Einmal- und Sondereffekte im Zuge der Fusionsverhandlungen mit der OCM German Real Estate Holding AG (German Acorn) sowie des inzwischen abgeschlossenen Due Diligence-Prozesses die Geschäftsentwicklung der Gesellschaft im ersten Halbjahr 2013. Auf Basis der vorläufigen Ergebnisse wird die Prime Office REIT-AG zum 30. Juni 2013 für das erste Halbjahr 2013 einen Periodenergebnis von -59,8 (H1/2012: 2,4) Mio. Euro ausweisen. Die REIT-Eigenkapitalquote lag zum Stichtag 30. Juni 2013 bei 40,6 (31. Dezember 2012: 42,9) Prozent.

Nach dem Bilanzstichtag 30. Juni 2013 und somit nach der Wertberichtigung für das Immobilienportfolio der Prime Office konnte die Gesellschaft ein Nachvermietungserfordernis für das Objekt in Stuttgart/Möhringen bereits teilweise beseitigen. Die Prime Office hat mit der Daimler AG, Stuttgart, einen langfristigen Mietvertag über rund 11.300 m2 abgeschlossen. Damit steigt der Vermietungsstand im Objekt von ca. 39 Prozent zum 30. Juni 2013 auf rund 85 Prozent zum 01. Januar 2014.



Series-A-Finanzierungsrunde: Fünf Mio. Euro für Building Radar
Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!