News RSS-Feed

25.04.2018 Baugenehmigung für das Sang-Center in Rosbach v. d. Höhe

Das Sang-Center: links die Pflegeeinrichtung, rechts Betreutes Wohnen. Visualisierung: © GHI.
Der Investor und Bauherr GHI – Gesellschaft für Handel und Immobilien aus Linden hat für sein Bauvorhaben Sang-Center die Baugenehmigung erhalten. Damit konnte nun auch der symbolische Spatenstich für den zweiteiligen Gebäudekomplex gesetzt werden. Mieter und Betreiber der Wohn- und Pflegeeinrichtung ist die MENetatis GmbH; die Ankermieter sind neben der MENetatis für die Gewerbeflächen REWE, eine Apotheke und eine Bäckerei mit Café sowie ein Friseur. Die GHI investiert 32 Mio. Euro in ihr Rosbacher Vorzeigeprojekt.

Beim Spatenstich des Sang-Centers wurde nun auch die künftige Betreibergesellschaft des Seniorenzentrums, MENetatis, vorgestellt. Das auf stationäre Altenpflege spezialisierte Unternehmen aus Bergheim bei Köln wird die Wohn- und Pflegeeinrichtung betreiben. Diese umfasst 84 stationäre Pflegeapartments mit einem speziell auf die Bedürfnisse demenziell veränderter Bewohner ausgerichteten Raum- und Pflegekonzept sowie einen Tages-pflegebereich mit ca. 20 Plätzen. Eine Besonderheit: Auf der 460 m2 großen Dachterrasse entsteht ein Demenzgarten. Zum Komplex zählen 22 Einheiten für Betreutes Wohnen mit Zwei- und Drei-Zimmer-Wohnungen zwischen 55 und 80 m2

„Wir freuen uns, dass wir mit dem Spatenstich den offiziellen Baustart des Sang-Centers einleiten können“, sagt Jörg Fischer, geschäftsführender Gesellschafter der GHI. „Mit MENetatis haben wir einen kompetenten Betreiber für unser Seniorenzentrum gefunden“, so Fischer. MENetatis-Gründer und Geschäftsführer Mathias Neumayer ergänzt: „Ziel ist es, den Bewohnern ein neues Zuhause zu geben, in dem sie sich gut aufgehoben fühlen.“

Im Erdgeschoss beider Häuser entstehen insgesamt 2.400 m2 Einzelhandels- und Dienstleistungsflächen; eine Mietfläche von 1.200 m2 wird von der REWE-Group betrieben. Weitere Flächen sind an eine lokale Apotheke, einen Friseur und den Gastrobackshop „Schäfer dein Bäcker“ vermietet. Für die restlichen Flächen sucht die GHI noch Mieter aus dem Gesundheitsbereich. Die gesamte Mietfläche beträgt etwa 5.300 m2 . In der Tiefgarage und auf dem Außengelände stehen ausreichend Parkplätze zur Verfügung. Auf dem 9.000 m2 großen Grundstück sollen die Bauarbeiten im Sommer 2018 beginnen und Ende 2019 beendet sein. Die Erschließungsmaßnahmen für das Nahwärmenetz der Stadtwerke Gießen im Baugebiet „Die Sang“ sind abgeschlossen; dieses wird durch ein Blockheizkraftwerk, das sich im Sang-Center befindet, gespeist.

Eingangstor zum Wohngebiet Die Sang

Das Sang-Center fungiert als markantes Eingangstor in Rosbachs 3 ha großem neuen Baugebiet „Die Sang“. Die beiden Gebäude bestehen jeweils aus drei Geschossen plus Staffelgeschoss. Die Blockrandbebauung mit dem vorgelagerten Grünstreifen dient gleichzeitig dem Lärmschutz für die dahinterliegende Wohnbebauung. Höhenversprünge und eine Fassadengestaltung aus Putz und Klinkersteinen sorgen für einen interessanten Kontrast. Die GHI hatte sich in einem Investorenwettbewerb mit ihrem Konzept für ein Seniorenzentrum mit Nahversorgung durchgesetzt.

Attraktive Kapitalanlage im Pflegemarkt

Langfristiger Mieter der gesamten Senioreneinrichtung ist die Betreibergesellschaft MENetatis, die je nach Verfügbarkeit und Kapazitäten die Pflegeplätze und freie Wohnungen an Interessenten vergibt. Die 84 Pflegeapartments sowie die 22 seniorengerechten Wohnungen können auch als Kapitalanlage mit einer attraktiven Rendite erworben werden. Den Verkauf übernimmt die auf Pflegeimmobilien spezialisierte WI-IMMOGroup aus Hildesheim (Niedersachsen). Diese hat bisher Senioren- und Pflegeeinrichtungen für über 400 Mio. € im gesamten Bundesgebiet veräußert.









Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!