News RSS-Feed

05.10.2016 Neuentwicklung des alga-Geländes in Duisburg

Foto: Horst Gaßmann
Im Rahmen Stadtentwicklungsstrategie Duisburg 2027 hat die Stadt Duisburg die Verwaltung mit der Neuaufstellung des Flächennutzungsplans sowie mit einer gesamtstädtischen, strategischen Planung mit einem Zeithorizont von 15 bis 20 Jahren, beauftragt. Anlass waren die Aktualisierung des geltenden Flächennutzungsplans aus dem Jahr 1986 sowie die geänderten wirtschaftlichen, sozialen, umweltbezogenen und globalen Rahmenbedingungen. Ein Teil der Stadtentwicklungsstrategie umfasst den westlichen Teil Wanheimerorts/ Hochfeld in Duisburg. In diesem Bereich befindet sich auch das alga-Gelände in der Wanheimer Straße 270-276. Die Gesamtgrundstücksfläche beträgt 96.287 m² und ist bebaut mit Büros, Lagerhallen und Werkstätten (ca. 67.000 m² Gesamtnutzfläche). Zurzeit sind die Flächen an diverse Gewerbetreibende aus dem Bereich Logistik, Spedition und Kfz vermietet.

Anfang des Jahres entschloss sich der Grundstückseigentümer Herr Horst Gaßmann aus Sittensen zur perspektivischen Aufgabe der aktuellen industriellen Nutzung hin zu einer Entwicklung eines Wohn- und Gewerbeparks. Für die Überplanung des Areals wurde Herr Dr. Ing. Architekt Karl Josef Mraczny von der M + P Planungsgruppe GmbH aus Hamburg beauftragt. Die Neuplanung sieht auf dem Grundstück ca. 61.000 m² BGF Gewerbefläche mit Hallen, Büros, Hotel, Boardinghouse und Nahversorgung sowie ca. 93.000 m² BGF Wohnen mit Eigentumswohnungen, Gefördertes Wohnen und einem Gesundheitszentrum vor. Im Rahmen der Expo Real in München wird das überplante Grundstück potentiellen Investoren und Projektentwicklern erstmalig vorgestellt und angeboten.

„Die Entwicklung der alga-Fläche spielt im Rahmen der gesamtstädtischen Entwicklung eine besondere Bedeutung, da es sich hierbei um einen urbanen Standort mit direkter Rheinlage, zentrumsnah und mit optimalen ÖPNV-Anbindungen handelt. Die strategische Zielsetzung 'Duisburg an den Rhein' zu entwickeln und Hochfeld mit Wanheimerort über den Kultushafen zu verbinden, kann mit dieser Entwicklung maßgeblich umgesetzt werden", betont Beigeordneter Carsten Tum, Leiter des Stadtentwicklungsdezernats.

Nach den Analysen der Stadtentwicklungsstrategie Duisburg 2027 ist der westliche Bereich Wanheimerorts ein Quartier mit Entwicklungsbedarf. Die Aufgabe der wirtschaftlichen Nutzung und die angedachten neuen Nutzungscluster mit den dargestellten städtebaulichen Qualitäten können ein positiven Entwicklungstrend pushen und Umweltgerechtigkeit generieren. Das Projekt der alga-Fläche kann sowohl markenbildend als auch image-fördernd sein.




Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!