News RSS-Feed

21.07.2016 AENGEVELT vermarktet 3.500 m² Einzelhandelsfläche im Blauen Bock

Bildquelle: Junk und Reich
2014 erwarb die Städtische Werke Magdeburg GmbH & Co. KG die seit rd. 20 Jahren leerstehende Liegenschaft „Blauer Bock“ in bester Citylage von Magdeburg vis à vis zum Allee-Center, um hier ihre neue Unternehmenszentrale und Hauptverwaltung zu errichten. Bis 2019 entstehen im Kreuzungsbereich Ernst-Reuter-Allee und Breiter Weg rd. 14.000 m² Bürofläche (BGF), die die SWM Magdeburg selbst nutzen wird, sowie rd. 3.500 m² hochwertige Einzelhandelsfläche im Erdgeschoss und ersten Obergeschoss. Mit ihrer Vermietung ist AENGEVELT exklusiv beauftragt.

Zurzeit erfolgt der Abriss des Altgebäudes: Nach Entfernung von Fenstern, Türen etc. wird das Gebäude nun Stück für Stück abgetragen. Interessierte können die Fortschritte live mittels einer im AENGEVELT-Büro installierten Webcam verfolgen. Bis Herbst soll der Abbruch dann abgeschlossen sein.

Die Bedeutung des Neubauprojektes, das nach Plänen des Weimarer Architekturbüros “Junk und Reich“ realisiert wird, beschreibt Helmut Herdt, Sprecher der SWM Magdeburg, wie folgt: „Mit dem Konzept von Junk und Reich haben wir ein Gebäude ausgewählt, welches durch seine hohe Ästhetik und Funktionalität unserem Anspruch gerecht wird, für die Stadt eine neue Mitte zu schaffen. Mit dieser Idee können wir dem Wunsch der Magdeburger nach einem offenen Haus nachkommen und bieten unseren Mitarbeitern einen modernen Arbeitsort mit optimalen Bedingungen für die Erfüllung ihrer Aufgaben, die Magdeburger zuverlässig mit Energie zu versorgen.“ Zudem geht Helmut Herdt davon aus, dass das zusätzliche Angebot neuer Einzelhandelsflächen in bester Lage der Landeshauptstadt ebenfalls die Attraktivität der Innenstadt aufwerten wird.

„Dass eine zusammenhängende Einzelhandelsfläche dieser Größenordnung und in allerbester Citylage neu entwickelt wird und auf den Markt kommt, ist eine absolute Seltenheit und ein wahrer Glücksfall für die Stadt“, ergänzt Annett Lorenz-Kürbis, Niederlassungsleiterin AENGEVELT Magdeburg, und führt weiter aus: „Denn dies ermöglicht die Ansiedlung neuer großflächiger Handelskonzepte z.B. aus dem Textilbereich, denen ein Markteintritt in Magdeburg ansonsten verwehrt wäre. Vor diesem Hintergrund und angesichts der hohen Flächen- und Standortqualität gehe ich von einer regen Nachfrage und zeitnahen Gesprächen mit ernstzunehmenden, hochkarätigen Mietinteressenten aus.“







Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!