News RSS-Feed

21.04.2016 Grünes Licht für zusätzlichen Wohnraum in München-Fürstenried

Foto: © Marcus Ruch
Am 20. April gab der Münchner Stadtrat in seiner Vollversammlung dem Bauvorhaben der Bayerischen Versorgungskammer in ihrer Wohnanlage in München-Fürstenried grünes Licht. Damit können die Planungen für mehrere hundert Mietwohnungen im Münchner Süden beginnen. Dort besitzen fünf der von der Bayerischen Versorgungskammer verwalteten Versorgungswerke bereits eine Wohnanlage mit rund 1.500 Wohnungen aus den sechziger und siebziger Jahren. Deren Siedlungsstruktur ermöglicht nach intensiven Voruntersuchungen und Abstimmungen mit der Landeshauptstadt München eine zusätzliche Bebauung mit mehreren hundert Wohnungen. Diese sollen sowohl durch neue Gebäude als auch durch Aufstockung bestehender Gebäude entstehen. Der Planungsumgriff des Wettbewerbsgebietes bzw. des Bebauungsplans umfasst die Gebäude der Wohnsiedlung „Fürstenried West“ (Appenzeller Straße, Bellinzonastraße, Graubündener Straße und Forst-Kasten-Allee).

Mehrere Hundert sozial gebundene Wohnungen geplant

In den Wohnanlagen in Fürstenried werden 30 Prozent des neu geschaffenen Wohnraums sozial gebunden sein, sowohl im Modell der einkommensorientierten Förderung als auch im sog. München-Modell. Aktuell verwaltet die Bayerische Versorgungskammer für ihre Versorgungswerke allein in München rund 6.500 Wohnungen, bundesweit sind es insgesamt etwa 10.000 Wohnungen.

Mietwohnungen der Bayerischen Versorgungskammer: langfristiges Investment für die Altersvorsorge von zwei Millionen Menschen

Als Treuhänderin der Altersversorgung von rund zwei Millionen Versicherten und Versorgungsempfängern arbeitet die Bayerische Versorgungskammer ohne eigene Gewinnerzielungsabsicht. Sie ist eine Oberbehörde im Ressort des Bayerischen Staatsministeriums des Innern, für Bau und Verkehr. Die Mietwohnungen sind zentraler Bestandteil der gesamten Kapitalanlage der Bayerischen Versorgungskammer und ihrer insgesamt zwölf Versorgungswerke. Zu diesen zählen z. B. die BVK Zusatzversorgung, die die betriebliche Altersvorsorge für die Angestellten im öffentlichen Dienst in Bayern sicherstellt, berufsständische Versorgungswerke für Architekten, Bauingenieure, Ärzte oder Apotheker oder die bundesweit tätigen Versorgungsanstalten für Bühnenkünstler oder Orchestermusiker. Für ihre Mieterinnen und Mieter ist die Bayerische Versorgungskammer als langfristiger Investor in Mietwohnraum ein verlässlicher und erfahrener Partner.

Frühzeitige Bürgerbeteiligung: Informationsabend mit Themenworkshops für Mieter, Anwohner und Interessierte am 9. Mai

Nach der Zustimmung des Stadtrats beginnen die Vorbereitungen für einen städtebaulichen und landschaftsplanerischen Wettbewerb. In die Aufgabenstellung sollen auch Anregungen und Wünsche der Bürger in Fürstenried einfließen. Daher lädt die Bayerische Versorgungskammer zusammen mit der Stadt München Mieter, Anwohner und Interessierte zu einem Informations- und Workshopabend am 9. Mai 2016 um 17 Uhr in der Turnhalle der Grundschule Berner Straße, Berner Straße 6, ein. Die Ergebnisse aus der Diskussion zu Themenbereichen wie Freianlagen, Mobilitätskonzept, Wohnen und Zusammenleben und Infrastruktur werden den Teilnehmern des Wettbewerbs mit auf den Weg gegeben. Nach derzeitigem Planungsstand wird die Bayerische Versorgungskammer frühestens ab 2019 mit dem Bau beginnen können.





Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!