News RSS-Feed

22.03.2016 Start für GEWOFAG-Bauvorhaben am Innsbrucker Ring in München

Quelle: ©estudio obra/03 Arch.
Startschuss für ein außergewöhnliches Bauvorhaben der GEWOFAG: Stadtbaurätin Prof. Dr.(I) Elisabeth Merk, Stadträtin Heide Rieke (SPD) und Dr. Klaus-Michael Dengler, Sprecher der Geschäftsführung der GEWOFAG, nahmen heute den ersten Spatenstich für das „Azubi-Wohnen“ am Innsbrucker Ring vor. Erstmals baut die GEWOFAG Wohnungen für Auszubildende. Räumlichkeiten für einen Supermarkt und eine Drogerie schließen die bisherige Lücke in der Nahversorgung im Viertel.

An der Grafinger Straße, Kreuzung Innsbrucker Ring, entstehen 91 Ein- und Zwei-Zimmer Apartments für junge Menschen in Berufsausbildung. Das Vorhaben ist ein Pilotprojekt der Stadt München. Zusätzlich baut die GEWOFAG 27 Wohnungen im kommunalen Förderprogramm KomPro B und eine Kinderkrippe mit sechs Gruppen. Die Fertigstellung ist für Ende 2017 geplant. Insgesamt investiert die GEWOFAG rund 41 Mio. Euro in das Projekt.

„Die Landeshauptstadt München möchte mit diesem Pilotprojekt ein Wohnungsangebot speziell für Auszubildende mit Ein- und Zwei-Zimmer-Apartments schaffen. Hier können junge Menschen mit kleinem Geldbeutel im hart umkämpften Münchner Mietmarkt eine Wohnung finden - und Ausbildungsplätze besetzt werden“, sagt Prof. Dr.(I) Elisabeth Merk. Das Belegungskonzept für das „Azubi-Wohnen“ wird momentan noch erarbeitet. Es ist aber geplant, dass vorrangig die Stadt München, aber auch Münchner Unternehmen dort Auszubildende unterbringen werden.

„Mit diesem Neubau fügt die GEWOFAG den letzten Baustein ihres großen Quartiersentwicklungsprojekts rund um den Piusplatz ein. Einrichtungen des täglichen Bedarfs wie ein Supermarkt haben bisher noch gefehlt. Auch dass wir Flächen an eine Drogerie vermieten wollen, wird die Bewohnerinnen und Bewohner des Quartiers freuen“, sagt Dr. Klaus-Michael Dengler, Sprecher der Geschäftsführung der GEWOFAG. Die GEWOFAG führt derzeit Gespräche mit potenziellen Gewerbemietern für die insgesamt 2.400 qm Geschossfläche.

Schallschutz für preisgekröntes Quartier

Das Gebäude nach dem Entwurf von 03 Architekten, München, mit ver.de landschaftsarchitektur, Freising, hat darüber hinaus eine weitere wichtige Funktion: Es schirmt die geplanten Freiflächen und das Quartier dahinter gegen den Straßenlärm ab. Dadurch entsteht ein Maximum an Wohn- und Aufenthaltsqualität für die künftigen Bewohnerinnen und Bewohner.

Im Rahmen der ganzheitlichen Quartiersentwicklung rund um den Piusplatz hat die GEWOFAG Passivhäuser gebaut, Wohnanlagen modernisiert, den Schallschutz verbessert und die Außenanlagen neu gestaltet. Das Unternehmen hat umfangreiche Einrichtungen für Familien und ältere Menschen geschaffen. Die GEWOFAG erhielt für das Projekt 2012 den Nationalen Preis für integrierte Stadtentwicklung und Baukultur und den Bundespreis Soziale Stadt 2010. Der Neubau an der Ecke Innsbrucker Ring/ Grafinger Straße schließt nun die letzte Lücke – sowohl baulich als auch mit den Einrichtungen des täglichen Bedarfs.



Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!