News RSS-Feed

07.03.2016 Siegerentwurf für 400 neue Wohnungen für Berlin-Adlershof

Bild: roedig.schop architekten / plancontext
Das Areal „Wohnen am Campus II“ in Berlin-Adlershof nimmt Gestalt an: Ende Februar zeichnete eine neunköpfige Jury, der unter anderem Prof. Dr. Engelbert Lütke Daldrup, Staatssekretär für Bauen und Wohnen, angehörte, die Arbeit der Projektgemeinschaft roedig.schop architekten gbr und plancontext gmbh in einem städtebaulichen Ideenwettbewerb mit dem ersten Preis aus. Der Siegerentwurf soll nach einer Überarbeitungsphase Grundlage für das Bebauungsplanverfahren der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt werden. Entstehen sollen bis zu 400 Wohneinheiten und 100 Plätze für Sonderwohnformen, wie studentisches oder altengerechtes Wohnen.

„Der Entwurf vereint hervorragend eine offene freiräumliche Gestaltung mit zugleich einem hohen Ausmaß an Bruttogeschossfläche und Wohnungszahl. Mithilfe des Entwurfs kann ein guter Nutzungsmix erreicht werden, der die verschiedenen Zielgruppen anspricht“, erklärt Stefanie Frensch, Geschäftsführerin der Bauherrin HOWOGE Wohnungsbaugesellschaft mbH.

Der im Herbst 2015 gestartete städtebauliche Ideenwettbewerb für das 2,7 ha große Grundstück hatte die Ermittlung eines überzeugenden Grundkonzepts für die nachhaltige Entwicklung eines Wohnquartiers zum Ziel. Der Standort an der Ecke Hermann-Dorner-Allee und Karl-Ziegler- Straße befindet sich im Kernbereich des Wissenschaftsstandortes und arrondiert das in Realisierung befindliche Wohngebiet „Wohnen am Campus“ zwischen dem Campus der Humboldt-Universität, dem Landschaftspark Johannisthal und Gewerbe- und Sondergebietsflächen des Technologiestandortes.

Im November 2015 wurden aus über 40 Bewerbern zwölf Büros bzw. Projektgemeinschaften mit Stadtplanern und/oder Architekten in Zusammenarbeit mit Landschaftsarchitekten zur Teilnahme am Wettbewerbsverfahren ausgewählt.



Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!