News RSS-Feed

15.12.2015 In Hannover entsteht attraktives Wohnareal CONSTANTIN QUARTIER

Die Landeshauptstadt entwickelt sich immer weiter zu einer attraktiven Wohnstadt und wird bald um ein attraktives Wohnquartier reicher, das CONSTANTIN QUARTIER. Im beliebten Stadtteil List werden auf dem rund 25.600 qm großen Grundstück an der Constantinstraße 40/Gerrit-Engelke-Straße 25-27 die veralteten Gewerbegebäude rückgebaut und in eine Wohnquartiersentwicklung umgewidmet. Mit dem modernen Wohnquartier entstehen verschiedene Wohnformen für Hannovers Bürger. Damit können Menschen in verschiedenen Lebensphasen das für sich passende Wohnkonzept auswählen.

Bis zum Jahr 2020 entsteht mit dem CONSTANTIN QUARTIER ein attraktives Wohnviertel mit zirka 250 Wohneinheiten. Das städtebauliche Konzept integriert darüber hinaus den Neubau einer Kindertagestätte. Diese Hochbaumaßnahme wird aufgrund des hohen Bedarfs in Hannover nach Kita-Plätzen in Abstimmung mit dem Baudezernenten vorgezogen. Der Bauantrag wird im Dezember 2015 eingereicht. Die Fertigstellung der Kindertagesstätte mit 35 Krippenplätzen und 65 Kindergartenplätzen soll bis zum 30. November 2017 erfolgen.

Das gesamte Projekt wurde am Montag, den 7. Dezember 2015 dem zuständigen Stadtbezirksrat Vahrenwald-List der Stadt Hannover vorgestellt. Das Projekt fand breite Zustimmung und wurde einstimmig befürwortet.

Das Konzept ist rund: Das Wohnquartier entsteht mit drei bis vier Vollgeschossen und ausgebauten Dachgeschossen. Von der geplanten Fläche sind mindestens 20 % für den geförderten Mietwohnungsbau sowie ausreichend Tiefgaragenparkplätze vorgesehen. Der Bauträger, DIE WOHNKOMPANIE Nord GmbH, veranschlagt das Investitionsvolumen für das neue Wohnquartier aktuell mit 100 Millionen Euro.

Das Grundstück liegt in städtebaulich exponierter Lage. So grenzt nordöstlich das Grundstück an das Stadtzentrum und im Norden an den Mittellandkanal. Die Verkehrsanbindung an den öffentlichen Nahverkehr (U-Bahnstation Hannover Spannhagengarten) ist lediglich 600 Meter entfernt. Der Messeschnellweg ist mit dem Auto ebenfalls in wenigen Minuten erreichbar.

Der Rückbau der Bestandsgebäude ist für Anfang 2018 geplant. Danach wird das CONSTANTIN QUARTIER gebaut. Bis zum Rückbau werden die bisher ungenutzten Teile des Gewerbegebäudes als dringend benötigte Wohnflächen für Flüchtlinge hergerichtet und rund zwei Jahre genutzt. „Die Menschen fliehen vor der Gewalt in den Krisengebieten zu uns. Sie brauchen Hilfe und ein Dach über dem Kopf. Das ist eine große Herausforderung für Hannover. Es freut uns, dass wir mit unserem Projekt und in enger Abstimmung mit der Stadt einen Beitrag für die Unterbringung der Menschen leisten können“, erläutert Ralph Müller, geschäftsführender Gesellschafter der Wohnkompanie Nord GmbH.



Series-A-Finanzierungsrunde: Fünf Mio. Euro für Building Radar
Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!