News RSS-Feed

29.07.2015 PRAEDIUM begeistert in- und ausländische Nutzer und Kapitalanleger

© PRAEDIUM, NH ProjektStadt GmbH
Am Dienstag, den 28. Juli 2015 fand in der Europa-Allee 101-103 inmitten des citynahen Stadtteils Europaviertel in Anwesenheit von Bürgermeister Olaf Cunitz, von Dr. Thomas Hain, dem leitenden Geschäftsführer der Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte/ Wohnstadt und von Prof. Dr. Joachim Pös, dem Geschäftsführer der NH ProjektStadt GmbH, die festliche Grundsteinlegung des neuen Wohnhochhauses PRAEDIUM statt. Das nach dem preisgekrönten Entwurf der renommierten Architekten Dietz Joppien im Auftrag der Nassauischen Heimstätte/ Wohnstadt entstehende 60 Meter hohe, neunzehngeschossige Gebäude wird nach Fertigstellung auf einer Gesamtwohnfläche von 24344 m² und einer Gewerbefläche von 1613 m² Raum für 242 Eigentumswohnungen und Platz für 10 Gewerbeeinheiten und Gastronomie bieten. Die Fertigstellung ist für 2017 geplant. Bereits jetzt sind über 50% der 242 Eigentumswohnungen verkauft bzw. vor Beurkundung stehend.

Vertikales Wohnen passt zu Frankfurt

Der Frankfurter Bürgermeister Olaf Cunitz ist überzeugt: „Zu einer schnell wachsenden, internationalen Metropole wie Frankfurt am Main passen vertikale Wohnangebote, sofern der Standort angemessen und das Architekturkonzept ebenso zeitgemäß wie nachhaltig orientiert ist.“ Er ist sicher, dass „grünes Wohnen in der Stadt“ den Wohntrend moderner Metropolen und damit auch Frankfurts kennzeichnet.

Zügige Vermarktung

Mit Freude verweist Bauherr Dr. Thomas Hain auf die Tatsache, dass schon zum Zeitpunkt der Grundsteinlegung die Hälfte aller Eigentumswohnungen verkauft ist bzw. vor Beurkundung steht. „Das PRAEDIUM spricht nationale und internationale Nutzer und Kapitalanleger an“, so Dr. Hain. Mit Ausnahme von Australien seien Käufer aus allen Kontinenten der Welt vertreten. „Pluspunkte sind die Lage mit Skylineblick, anspruchsvolle Architektur und Services wie Concierge.“ Die große individuelle Bandbreite der Wohnangebote mit Grundrissen von 31 m² bis hin zu 360 m² überzeugt viele Zielgruppen“, berichtet Prof. Joachim Pös. „Zu den Käufern zählen Best Ager ebenso wie junge Paare und Singles.“

Das PRAEDIUM-Konzept kommt an

„Das PRAEDIUM-Konzept überzeugt“, stellen Dr. Thomas Hain und Prof. Dr. Joachim Pös fest. Dazu zählt auch der starke Bezug zum grünen Standort. „Die Nutzer schätzen den hohen Stellenwert von Grün, den die Architektur des Wohnhochhauses betont. „Zurückgestaffelte Fassaden, die den angrenzenden Park Europagarten thematisch aufgreifen, ebenso wie Terrassen, Balkone und Loggien und die begrünte Dachgestaltung bringen Grün zurück in die Stadt“, so die Bauherren. Symbolisch wird dies später auch in der zweigeschossigen, grünen Lobby des Wohnhochhauses auf den Punkt gebracht, deren Gestaltung sich am „Glücksbambus“ orientiert.

Der Frankfurter Bürgermeister Olaf Cunitz und der Bauherr sind sicher, dass das neue Wohnhochhaus PRAEDIUM das Gesicht des Europaviertels und des neuen Frankfurts mitprägen werden. Aufgrund der bisherigen Vermarktungserfolge wird ein weiterer zügiger Verkauf erwartet, worauf auch zahlreiche neue Reservierungen deuten. Die Vermarktung erfolgt im Alleinvertrieb durch Mattheußer Immobilien.



Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!