News RSS-Feed

25.06.2015 Wichtige Impulse für Bergwerk-West-Areal-Entwicklung in Kamp-Lintfort

Copyright: RAG Montan Immobilien
Die Wünsche vieler Bürger von werden wahr: Die Stadt wird ein eigenes Kino bekommen und das ehemalige Magazingebäude der Zeche soll in Zukunft der Hochschule Rhein-Waal zusätzlichen Raum für Lehre und Forschung bieten. Das teilte Bürgermeister Prof. Dr. Christoph Landscheidt gestern (23. Juni 2015) in der Sitzung des Kamp-Lintforter Stadtrates mit.

Bau des Kinos soll noch in diesem Jahr starten

Am Kreisel zwischen Ringstraße und Moerser Straße plant der Investor ein Multiplex-Kino mit sieben Sälen und circa 900 Plätzen. Das Kino soll auf einer 4.350 qm großen Teilfläche des ehemaligen Zechengeländes entstehen. Derzeit laufen zwischen dem Investor und dem Flächeneigentümer RAG Montan Immobilien GmbH die Vertragsverhandlungen. Die Fläche soll noch in diesem Jahr zur Verfügung gestellt und deshalb frühzeitig aus der Bergaufsicht entlassen werden. Parallel will die Stadt das Planungsrecht schaffen.

Hochschule Rhein-Waal erweitert ihren Standort in Kamp-Lintfort

Das ehemalige Magazingebäude des Bergwerkes West soll voraussichtlich ab Sommer 2016 von den Lehrenden und Studenten der Hochschule Rhein-Waal für Forschung und Lehre genutzt werden. Die Hochschule Rhein-Waal hatte 2014 ihren neuen Campus in Kamp-Lintfort auf Teilflächen des ehemaligen Bergwerkes eröffnet. Mit der Anmietung des rund 1000 qm großen Magazingebäudes in unmittelbarer Nachbarschaft an der Friedrich-Heinrich-Allee erweitert die Hochschule ihr Raumangebot.

Vermieter wird die Starterzentrum Dieprahm GmbH werden, eine Tochter der Stadt Kamp-Lintfort und des in Kamp-Lintfort ansässigen Institutes für Mobil- und Satellitenfunktechnik (IMST-GmbH). Sie wird das Magazingebäude von der RAG erwerben, bedarfsgerecht umbauen und dann anschließend an die Hochschule Rhein-Waal vermieten.

Landesgartenschau 2020

Darüber hinaus hat die Stadt Kamp-Lintfort die Bergwerksfläche in ihre Bewerbung für die Landesgartenschau 2020 integriert, um der Entwicklung des Areals einen zusätzlichen Impuls zu verschaffen. Die Planer gehen dabei von Gesamtinvestitionen in Höhe von 16 Millionen Euro aus.

Masterplan Bergwerk West

Das rund 65 Hektar große Areal des Bergwerks West wird von der RAG Montan Immobilien saniert, entwickelt und vermarktet. Die Entwicklung der Fläche wurde bereits 2008 gemeinsam mit der Stadt Kamp-Lintfort durch den „Masterplan Bergwerk West“ initiiert, um möglichst frühzeitig vor der Zechenstilllegung am 31.12.2012 für das Zechenareal sowie die arrondierenden Flächen zukunftsorientierte und städtebaulich sinnvolle Folgenutzungen zu entwickeln.




Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!