News RSS-Feed

19.06.2015 Bonn: Zuschlag für Investoren für Nordfeld und Viktoriakarree

Fotocredit: die developer
Wichtige Entscheidungen für die weitere Entwicklung in der Innenstadt Bonns hat der Stadtrat in seiner nicht-öffentlichen Sitzung am 18. Juni getroffen: Er gab der Developer Projektentwicklung ("Urban Soul") für die Bebauung des so genannten Nordfelds gegenüber dem Hauptbahnhof (Wir berichteten) und der Viktoria-Karree Immobilien GmbH, eine Tochtergesellschaft der Signa, den Zuschlag für ihr Bauprojekt auf dem Viktoriakarree gegenüber der Universität.

„Urban Soul“

Nach dem Konzept der Developer Projektentwicklung werden auf dem heutigen Bonner Loch, dem angrenzenden Parkplatz sowie auf der Fläche an der Rabinstraße insgesamt drei Baukörper entstehen. Das erste, dreigeschossige Gebäude zur Poststraße und Maximilianstraße hin umfasst Einzelhandel, Gastronomie, Fitness und Wohnen. Im zweiten, fünfgeschossigen Baukörper entlang der Maximilianstraße hin zur Thomas-Mann-Straße ist ein Hotel mit einem davor liegenden Platz vorgesehen. Das Hotel soll 135 Zimmer (270 Betten) haben, ausgestattet mit Konferenzräumen und – optional – einem Wellnessbereich. Im dritten Baukörper (fünf Geschosse) an der Rabinstraße wird es auf den Etagen eins bis fünf ein öffentliches Parkhaus mit 300 Stellplätzen geben. In einem Teil des Gebäudes wird ein Büro- und Ärztehaus integriert, im Erdgeschoss sollen gewerbliche Nutzungen, Dienstleistungen und Einzelhandel möglich sein.

Viktoria Kaufhaus

Die Viktoria-Karree Immobilien GmbH sieht auf dem Areal zwischen Belderberg, Franziskanerstraße, Stockenstraße und Rathausgasse neben der Unterbringung der philologischen Bibliothek der Universität eine Einkaufsmall mit einem Haupteingang an der Rathausgasse/Stockenstraße vor. Zwei Varianten gibt es für die Erschließung einer noch zu bauenden Tiefgarage (200 Plätze), die nach Vorgabe der Stadt mit der bestehenden Marktgarage verbunden werden muss: Zufahrt über die Rathausgasse, Ausfahrt über die Franziskanerstraße; alternativ Ein- und Ausfahrt südlich des Stockentores. Das „Kaufhaus Viktoria“ stellt eine „hochwertige Ladenpassage mit einer Mischung aus kleineren und größeren Läden sowie Gastronomie“ dar. Insgesamt sind drei Handelsebenen vorgesehen (Untergeschoss bis erstes Obergeschoss), darüber wird auf drei Etagen die Bibliothek Platz finden, mit einem eigenen Eingang an der Ecke Franziskanerstraße/Stockenstraße.

EU-weite Ausschreibungen

Die Stadt Bonn hatte für beide Bauprojekte EU-weite Ausschreibungen durchgeführt. Für das Nordfeld hatten fünf Investoren verbindliche Angebote eingereicht, für das Viktoriakarree zwei Bieter.


Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!