News RSS-Feed

19.01.2015 formart startet Vermarktung des Projekts Twenty7even in Frankfurt

Visualisierung: HHVISION
Die formart GmbH & Co. KG, einer der führenden Wohnimmobilienentwickler in Deutschland, hat den Vertrieb für ihr neues Projekt „Twenty7even“ im Bahnhofsviertel von Frankfurt am Main gestartet. Auf dem gut 3.800 Quadratmeter großen Grundstück an der Niddastraße / Ecke Weserstraße werden insgesamt 89 Eigentumswohnungen und 108 Pkw-Stellplätzen entstehen. Die einzelnen Wohnungen werden jeweils zwei bis sechs Zimmer umfassen; die Wohnflächen liegen zwischen rund 45 Quadratmetern und 220 Quadratmetern. Das Gebäude erfüllt die Anforderungen der Energieeinsparverordnung (EnEV 2014) und darüber hinaus die gültigen Kriterien für ein KfW 70-Energieeffizienzhaus zum Zeitpunkt des Bauantrages.

Zu den Highlights des Projekts zählen die großräumige Tiefgarage mit 108 Stellplätzen, der Panoramablick von der Dachgartenlandschaft der Penthäuser auf die Frankfurter Skyline sowie die privaten Gärten der Hochparterrewohnungen, die in eine exklusiv den Bewohnern von „Twenty7even“ vorbehaltene Grünanlage integriert sind. Das neue Wohngebäude interpretiert die elegante Gründerzeitarchitektur des historischen Bahnhofsviertels neu. Zu den charakteristischen Merkmalen des Projekts zählen die Konzeption der Erdgeschoss-Wohnungen als Hochparterre und die lichten Raumhöhen von etwa 2,95 Metern. Die Ausstattung der Wohnungen umfasst Mehrschicht-Echtholzparkett, großzügige Badewannen und bodengleiche Duschen, erhöhten Schallschutz, elektrische Rolläden oder Raffstores sowie ein homeway®-Multimediaverkabelungssystem. Als Sicherheitskonzept des Projektes wird das Gütesiegel „Sicher Wohnen“ der Polizeidirektion Hessen angestrebt. Mit dem Bau soll im 3. Quartal 2015 begonnen werden; die Fertigstellung ist für das 1. Quartal 2017 geplant.

„Das Bahnhofsviertel entwickelt sich zurzeit rasant zu einem Standort, der ein hohes Maß an urbanem Leben bietet. Gleichzeitig zeichnet es sich durch eine hervorragende Verkehrsanbindung aus. Diese Faktoren standen bei der Standortwahl für unser neues Frankfurter Projekt im Vordergrund“, erläutert Ralf Werner, Niederlassungsleiter von formart Rhein-Main. „Wir sehen am Markt ein großes Interesse an citynahem Wohnen in Frankfurt. Deshalb wollen wir hier nach, Living Leo‘ in Frankfurt-Rebstock und unserem Appartmenthaus, Studio Eins‘ im Gallusviertel mit, Twenty7even‘ nun ein weiteres citynahes Wohnungsprojekt realisieren.“


Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!