News RSS-Feed

18.12.2014 Realisierungswettbewerb Ex-Hauptpost Nürnberg in Vorbereitung

Foto: Hr. Schulz, im Auftrag der Haupt Immobilienmanagement GmbH
Der Planungsprozess für die ehemalige Hauptpost kommt ins Laufen. In Abstimmung mit dem Stadtplanungsamt plant der Eigentümer des Objekts, Haupt Immobilien aus München, die Durchführung eines Realisierungswettbewerbs. Dieser soll Anfang 2015 ausgelobt werden. Eine Vorlage dazu ist nun in den Stadtplanungsausschuss eingegangen. Wichtige Aspekte betreffen dabei den Denkmalschutz, zukünftige Nutzungskonzepte sowie eine städtebaulich verträgliche Dichte und Höhenentwicklung.

Seit über 20 Jahren steht die ehemalige Hauptpost am Nürnberger Bahnhof leer. Der Münchner Immobilienentwickler Hubert Haupt möchte dem interessanten Objekt in absehbarer Zeit nun wieder Leben einhauchen. Dazu soll im ersten Schritt ein städtebaulicher Realisierungswettbewerb mit 15 ausgewählten Architekturbüros Gestaltungsvorschläge für die konkrete Umsetzung des Projekts hervorbringen. Eine Preisgerichtssitzung kürt anschließend die Gewinnerentwürfe.

Für die Wettbewerbsauslobung, die Anfang 2015 erfolgen soll, wird derzeit die notwendige Vorarbeit geleistet. So lässt der Bauherr in Abstimmung mit dem Verkehrsplanungsamt eine Verkehrsuntersuchung erstellen. Zur Beurteilung der maximalen Baumassen, der möglichen Dichte und einer angemessenen Höhenentwicklung des Baugrundstücks befinden sich darüber hinaus eine städtebauliche Studie des Umfelds und eine Baumassenstudie in Bearbeitung. Diese Themen erfordern nicht zuletzt aufgrund der Nähe zum Ensemble der Altstadt einen sorgfältigen Umgang. So streben die Projektentwickler von Haupt Immobilien an, ein angemessenes Gegenwicht zu bestehenden städtebaulichen Akzenten im Bereich des Altstadtrings wie beispielsweise dem Hochhaus am Plärrer, dem Telekomgebäude am Laufer Tor oder dem Ergo Hochhaus am Bahnhofsplatz zu schaffen.

Von der Bestandsbebauung auf dem Areal der ehemaligen Hauptpost steht der Rundbau aus den 20er Jahren des vergangenen Jahrhunderts unter Denkmalschutz. Aufgrund seiner nicht-sanierungsfähigen Statik soll dieser teilentkernt werden. Die Bausubstanz der Außenfassaden und der bauzeitlichen Treppenhausanlagen soll erhalten bleiben, so dass die Denkmaleigenschaften trotz der notwendigen Eingriffe gewahrt werden. Der Kopfbau und der Zwischenbaukörper werden durch Neubauten ersetzt, nicht zuletzt weil deren bestehende architektonische Struktur kein nachhaltiges Nutzungskonzept zulässt. Diesen Anspruch verfolgt die Haupt Immobilien Holding bei allen ihren Projekten, was das Unternehmen bereits anhand verschiedener Referenzen – allen voran dem international ausgezeichneten Bürogebäude NuOffice in München – unter Beweis gestellt hat. Hierfür erhielt Hubert Haupt den Green Building Award 2014 der europäischen Kommission, wobei er sich als der Entwickler mit dem nachhaltigsten Immobilienkonzept gegen internationale Konkurrenz durchsetzte.

Der gute Standort macht die ehemalige Hauptpost zu einer prominenten Adresse für eine Vielzahl von Nutzungen. Zu den favorisierten Planungsszenarien zählen neben modernen Büroflächen derzeit die Einrichtung eines 2*- und eines 4*-Hotels oder eines Aparthotels. Auch die Möglichkeit eines angeschlossenen Konferenzzentrums wird in Betracht gezogen. Darüber hinaus sind der Erhalt der Postbankfiliale inklusive einer Postschließfachanlage sowie die Integration weiterer Gastronomie- und kleinerer Laden- und Dienstleistungseinheiten vorgesehen.



Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!