News RSS-Feed

01.12.2014 CONCEPTA stellt Konzept für Stadtquartier Overbergplatz in Dülmen vor

Visualisierung des Stadtquartier Overbergplatz, Quelle: CONCEPTA
Die CONCEPTA Projektentwicklung GmbH hat ihre Planung für ein neues Stadtquartier in der Innenstadt Dülmens vorgestellt. Das vollkommen offene und voll integrierte Projekt “Stadtquartier Overbergplatz“ umfasst rund 4.500 Quadratmeter Mietfläche, die sich auf mehrere Gebäude auf einem Platz in innerstädtischer 1A-Lage verteilt, der bislang ausschließlich als Parkfläche genutzt wurde. Die Architektur des Neubaus nach den Plänen des Dülmener Architektenbüros Wrocklage + Partner passt sich dem Stil des Münsterlandes an.

Die Pläne der CONCEPTA wurden von Dr. Andreas Martin und Dr. Björn Isenhöfer, Geschäftsführer des Düsseldorfer Projektentwicklers, am 20. November in Dülmen vorgestellt und fanden ein breites positives Echo. Ein Umstand, der laut Andreas Martin vor allen Dingen der Tatsache geschuldet ist, dass die Konzeptionierung für Dülmen eine echte Innovation darstellt, die man als perfekte Lösung für Klein- und Mittelstädte betrachten könne.

Seit immerhin fünf Jahren beschäftigt sich das Unternehmen mit einer möglichen Handelsimmobilienentwicklung in der westfälischen Stadt. Aus den vielen Gesprächen und Diskussionen über mögliche Lösungen entstand nun ein innovatives und offenes Konzept für den Overberg-Platz: Kein Shopping-Center, sondern eine städtebauliche Weiterentwicklung der Dülmener Innenstadt.

Am Overbergplatz soll nun ein neu gestalteter Stadtplatz mit modernen Handelsflächen, Außengastronomie, rund 600 qm Büro- und Praxisflächen, einer Tiefgarage mit rund 160 Stellplätzen und einem der Öffentlichkeit zugänglichen Dachgarten entstehen. Vom Stadtplatz aus führt ein breiter Weg durch das eigentliche Stadtquartier mit attraktiven Gebäuden, die in einer für Dülmen und das Münsterland typischen Architektur gehalten sind. Tatsächlich ist das Stadtquartier Overbergplatz durchlässig in alle Richtungen. Die Fußgänger gelangen bequem in sämtliche Bereiche der Stadt.

Die Gesamtfläche ist so dimensioniert, dass die noch nicht in Dülmen vertretenden An¬bieter zeitgemäße und funktionale Ladenlokale finden, der Einzelhandel der Stadt aber nicht erdrückt wird. Dies bedeute, erklärt Dr. Björn Isenhöfer, dass viel Raum für weitere Projekte in der Stadt verbleibe. Das Stadtquartier Overberg¬platz verstehe sich weniger als Einzelmaßnahme sondern vielmehr als Initial¬zündung für Dülmens Durchbruch als Einkaufsort. Als ein Magnet für weitere Magneten.

Dieses Konzept, so Isenhöfer, sei nicht nur für Dülmen gut. Denn viele kleinere Städte vertrügen einfach keine Shopping-Center mit 15.000 qm und mehr Handelsfläche. Ein Austausch mit dem Bestandshandel vor Ort sei dann praktisch ausgeschlossen. Diesen Malus heile das Konzept für Dülmen, weil es aufgrund seiner Größe nur die wichtigen Magnetmieter nach Dülmen bringe, ohne die eine Einzelhandelsstandort keine überregionale Bedeutung gewinnen könne. Eben dies sei für die meisten kleineren Städte nämlich das Kardinalproblem: Die mangelnde Zentralität. Gleichzeitig würden aber die örtlichen Einzelhändler nicht bedroht, sondern unterstützt. In der Folge steige dann auch die Nachfrage nach Flächen außerhalb des Stadtquartiers und die Stadt könne als Einzelhandelsstandort wieder reüssieren.

Eine weitere Attraktion des Projektes findet sich auf dessen Dach. Dort, wo normalerweise Technik dominiert, entsteht in Dülmen eine Gartenlandschaft mit Blick über die Stadt und Raum für vielfältige Aktionen: Strandbar, Open-Air Kino und Biergarten im Sommer. Kulturcafe, Treffpunkt und Ausstellungsfläche im Winter. „Hier sei vieles möglich“, sagt Andreas Martin. Nun seien auch die Ideen der Dülmener Bürger gefragt, die man in diesen Prozess mit einbeziehen wolle.

Der Baubeginn in Dülmen könnte noch 2015 erfolgen. Nach einer 12-15 monatigen Bauzeit wäre dann eine Eröffnung des Stadtquartier Overbergplatz im Frühjahr oder Herbst 2017 möglich.

Die CONCEPTA Projektentwicklung GmbH konzentriert sich seit ihrer Gründung im Jahre 2003 in ihrem Kern¬geschäft vorrangig auf die Entwicklung hochwertiger Einkaufsgalerien in deutschen Klein- und Mittelstädten. Das Unternehmen zählt bundesweit zu den führenden Entwicklern in diesem Bereich. Darüber hinaus verwirklicht das Unternehmen regional Büroobjekte wie aktuell beispielsweise das AIRVIEW am Düsseldorfer Flughafen.


Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!