News RSS-Feed

06.06.2024 Pforzheim: S&P plant Mixed-Use-Quartier auf ca. 25.000 m² BGF

Der Projektentwickler S&P Commercial Development, eine Beteiligung der Sontowski & Partner Group mit Sitz in Erlangen, hat dem Gestaltungsbeirat der Stadt Pforzheim gemeinsam mit dem Architekturbüro Brückner Architekten aus München die aktuelle Planung für das Areal am Güterbahnhof vorgestellt. Durch einen Nutzungsmix aus Wohnungen, Hotel und sozialen Angeboten sowie ein umfangreiches Begrünungskonzept mit einem hochwertigen Quartiersplatz soll ein lebendiges Stadtquartier mit rund 25.000 m² BGF entstehen.

Rund 150 Wohnungen zwischen 1- und 4-Zimmern, die sowohl Mehrgenerationenwohnen als auch soziales Wohnen integrieren, sind auf dem Areal geplant. Am Kreuzungspunkt zwischen Nordstadtbrücke und Christophallee ist ein 13-geschossiges Hotel mit 100 Zimmern vorgesehen, das zugleich als städtebauliches Landmark der Identifikationspunkt des Quartiers sein soll. Die Wohnbebauung wird sich dahinterliegend anschließen. Die auf dem Grundstück befindliche historische Güterhalle im Jugendstil wird erhalten und die Flächen könnten teilweise für Gastronomie, soziale Einrichtungen sowie kleinere kulturelle und gewerbliche Dienstleistungen genutzt werden. Parkmöglichkeiten für die Wohnungsnutzer sollen über eine Tiefgarage erschlossen werden.

Lebendiger Mix verschiedener Wohnformen

Einen deutlichen Schwerpunkt der Planungen bildet die Wohnbebauung, die verschiedene Wohnformen kombinieren will. „Möglich wäre eine Kombination aus Studentenwohnungen und altersgerechten Wohnungen sowie gefördertem und frei finanziertem Wohnen“, erläutert Stephan Meier, Mitglied der Geschäftsleitung der S&P Commercial Development. Eine nutzungsbezogene Strukturierung des Quartiers soll es ermöglichen, den einzelnen Nutzungen stärker gerecht zu werden. Durch eine umfangreiche durchdachte Grünflächenplanung der Landschaftsarchitektin Monika Schüller mit einem autofreien begrünten Quartiersplatz und einem Vorplatz als Auftakt des Quartiers werden attraktive öffentliche Begegnungszonen geschaffen. „Die visuelle Durchlässigkeit öffnet das Quartier darüber hinaus in Richtung Nordstadt und bindet die Umgebung ein“, so Stephan Meier.

Nachhaltige Planung

Eine Energie und Ressourcen schonende Planung steht bei dem Konzept im Vordergrund. So soll die Wärmeversorgung CO2-arm bzw. CO2-neutral gestaltet werden. Regenwasser wird in Retentionsboxen gespeichert und zur Bewässerung in Trockenperioden herangezogen. Alle Freiflächen werden versickerungsfähig geplant. Alle Dächer werden extensiv begrünt und mit einer Photovoltaikanlage ausgestattet. Wie bei all ihren aktuellen Projekten strebt die S&P Commercial Development auch für die Neubebauung des Quartiers eine Gold Zertifizierung durch die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) an.

Das Areal am Güterbahnhof liegt innerstädtisch. Der Hauptbahnhof ist nur wenige Minuten fußläufig entfernt. Nahversorgungs- und Shoppingmöglichkeiten sowie vielfältige gastronomische Angebote befinden sich in unmittelbarer Umgebung.






















Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!