News RSS-Feed

19.08.2020 Aposto startet in Aschaffenburg: Jetzt geht der Pizza-Punk ab!

Fotocredit: Enchilada Franchise GmbH | Martin-Karl Gosselin
Aschaffenburg bekommt einen besonderen gastronomischen Zuwachs: Seit Samstag, 15.08.,11:00 Uhr, hat das Aposto, das moderne, urbane und gemütliche Restaurant nach einer mehrmonatigen Umbauphase in der Frohsinnstraße 12 (Ecke Heinsestraße, Nähe Hauptbahhof) (früher: Locanda Aschaffenburg) in der Innenstadt, geöffnet. Im Mittelpunkt steht die spannende Speisen- und Getränkeauswahl – die mediterrane Küche mit Kick: Während Pizza Salami, Pizza Hawaii, Spaghetti Bolognese und Tagliatelle Emiliana Standard sind in italienischen Restaurants, regieren im neuen Aposto Aschaffenburg, die Pizza- und Pastapunks: Dort gibt es ab sofort Speisen, die mutiger sind, nicht der Norm entsprechen, ein wenig abgedreht, aber überraschend, spannend und extrem lecker, eben #pizzapunk und #pastapunk.

„Unsere neuen Gerichte bekommt man so nirgendwo anders – sie sorgen für revolutionäre Geschmackserlebnisse. Deshalb freuen wir uns auch so auf den Start hier in Aschaffenburg“, erklärt Geschäftsführer Christopher Reichenberger, der schon einige Gastronomie-Erfahrung mitbringt. „Wir wollen mit dem Aposto und unserem 40-köpfigen Team durch unser individuelles Pizza- und Pasta-Angebot, die italienische und mediterrane Küche neu interpretieren – wir nennen das Punk.“

Die Speisenkarte im neuen Aposto: Alles, außer gewöhnlich

Mit ausgefallenen Zutaten wie Burrata, schwarzer Panna Cotta oder Pulled Pork gelingen dem Team völlig neue, aber harmonische Kompositionen, die man in der Form auf Pizza und Pasta noch nicht gesehen hat. Da wären zum Beispiel Pizzen wie die MÄNNERSACHE, eine Calzone mit trendigem Pulled Pork, Bacon und Cole Slaw, oder GOA mit Tandoori Chicken, frischem Koriander und Mango Salsa. Bei der frischen Pasta sticht etwa DER PATE mit Fleischbällchen, Salsiccia und Oliven heraus und auch die LUXUSKARRE (Linguine mit Trüffelcrème, Grana Padano und Ei) verspricht ein neues Geschmacks-Weltbild.

Auch bei den Desserts heißt es „Hauptsache nicht langweilig“, z.B. kommt der SCHOKOHOLIC, ein Schokosoufflé mit Vanilleeis, Schoko-Topping und Cranberries oder der NEW YORK CHEESECAKE (Käsekuchen, Erdbeersoße, Schoko-Topping) an den Tisch. Mit einem Augenzwinkern fügt Christopher Reichenberger hinzu: „Für Liebhaber der Klassiker gibt es natürlich auch weiterhin zum Beispiel die Pizza LUCCA mit Edelsalami, Kochschinken, Portobello-Champignons, Mozzarella und Tomatensoße oder die Pasta BOLOGNESE mit Rindfleischsoße, Knoblauch und Rosmarin.“

Im Mittelpunkt beim Aposto: die offene Showküche und das urbane Ambiente

Genussvolles Essen und dessen Zubereitung stehen im Aposto im Fokus: Die Pizzen werden vor den Augen der Gäste im Steinbackofen zubereitet, Steaks und Fisch kommen auf den Lavasteingrill, knackige Salate entstehen in der offenen Küche. Bei den Getränken locken tolle Weine, erfrischende Cocktails sowie hausgemachte Eistees und Limonaden. Auch das Ambiente ist darauf ausgelegt, dass der Besuch bei Aposto ein Genuss für alle Sinne wird. Hohe Decken und helle Räume, die durch verschiedene Designerlampen in einem schönen Licht erstrahlen. Kleine und große Tische, Betonwände, die tolle Momentaufnahmen schmücken, Holzböden und bunte Fließen sowie eine lange Bar sorgen für eine urbane und gemütliche Atmosphäre. Die kleinen Aposto-Gäste können in der Kinderecke spielen und malen, zudem gibt es eine größere Außenfläche.

Mittagsgerichte und Specials im neuen Aposto

Die wechselnden Mittagsgerichte (Mo-Fr 11:00-14:00 Uhr) werden ab 4,90 Euro angeboten, hinzu kommt wöchentlich frischer, selbstgebackener Kuchen. Hinter dem Gastronomiekonzept Aposto mit 14 Standorten in Deutschland steht die Enchilada Gruppe, die außerdem mit einem Enchilada Restaurant in Aschaffenburg vertreten ist.






Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!