News RSS-Feed

13.09.2016 Capital Bay kauft Liegenschaft für weitere Projektentwicklung in Berlin

Bilderrechte: Capital Bay
Die Berliner Capital Bay GmbH hat die ehemalige Tetra Pak- und die benachbarte Underberg-Betriebsstätte mit insgesamt mehr als 80.000 m² Grundstücksfläche in Berlin-Heiligensee erworben. Capital Bay entwickelt das direkt am Nieder-Neuendorfer See gelegene Areal im Joint Venture mit der CKV Vermögensverwaltung GmbH (CKV), dem Initiator dieser Projektentwicklung. Der Erwerb erfolgte als Asset und Share Deal.

Ziel ist Bau von öffentlichen und freifinanzierten Wohnungen

Aufgrund des bestehenden Wohnungsmangels in Berlin und der damit verbundenen steigenden Mietpreise wollen Capital Bay und CKV gemeinsam mit der Stadt Berlin ein Baurecht für freifinanzierten und sozialen Wohnraum schaffen. Die bestehenden Mietverträge beider Liegenschaften enden im Jahr 2018. Bis dahin soll eine Änderung des geltenden Baurechts erwirkt sowie die städtebaulichen Voraussetzungen für bis zu 1.200 Wohneinheiten geschaffen werden. Für die Übernahme von 25 Prozent der potentiellen Wohnfläche für den öffentlichen/sozialen Wohnungsbau - wie von der Stadt Berlin festgelegt - haben bereits erste Gespräche mit der kommunalen Wohnungsbaugesellschaft Gewobag stattgefunden.

Die beiden Grundstücke befinden sich in einem ausschließlich von Wohnungsbau geprägtem Umfeld und grenzen unmittelbar an ein Landschaftsschutzgebiet und an das Ufer des Nieder-Neuendorfer Sees. Der Autobahnanschluss zur A111 ist nur zwei Kilometer entfernt, der S-Bahnhof Heiligensee sowie die Bushaltestelle sind fußläufig erreichbar. Die Lage bietet damit beste Voraussetzungen für die geplante wohnwirtschaftliche Nutzung.

Bei den Vertragsverhandlungen wurde Capital Bay und CKV durch die Kanzlei Jung & Schleicher Rechtsanwälte, Berlin begleitet.

Christian Krawinkel, CEO der CKV Vermögensverwaltung GmbH:

„Als Projektentwickler möchten wir, unter Berücksichtigung städtebaulicher und baurechtlicher Rahmenbedingungen, ein besonderes Wohnungsbauprojekt in Berlin-Heiligensee entwickeln und realisieren. Aus persönlichem Interesse soll auch ein Kinder- und Jugendzentrum, das CKV finanziell unterstützen wird, in das Projekt integriert werden. Da es sich um ein zu finanzierendes Projektvolumen von ca. 250 Millionen Euro handelt und dies unsere finanziellen Möglichkeiten überschreitet, haben wir uns für Capital Bay als Partner entschieden. Die Zusammenarbeit mit Capital Bay ist außerordentlich konstruktiv und lösungsorientiert. Weitere gemeinsame Projekte sind in Vorbereitung.“

George Salden, CEO der Capital Bay GmbH:

„Capital Bay fokussiert sich vor allem auf Investitionsmöglichkeiten im Bereich Value-add, Opportunistic und Development. Deshalb sind wir bei derartig zukunftsorientierten Projekten aktiv. Capital Bay kann hier auf die langjährige Erfahrung von CKV zurückgreifen, weil das Unternehmen seit mehr als 35 Jahren Immobilienentwicklungen im wohnwirtschaftlichen und gewerblichen Bereich erfolgreich realisiert. Zusammen mit CKV sind weitere Vorhaben in Berlin mit bis zu 5.000 Wohneinheiten konkret in Planung.“




Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!