Home Kontakt Impressum Sitemap Newsletter
 
Aktuelle Ausgabe
DEALs und NEWs
Newsletter
Abonnement
Leserumfrage
Themensuche
Archiv
Aktuelle Ausgabe

 
Ausgabe 11
Home

Kontakt

Impressum

Media

Sitemap

Newsletter

Top-Themen (05/2008, DEAL-Magazin)
Retail: The Phone House expandiert

EXPANSION IN GROSSEM STIL

Interview mit Dr. Ralf-Peter Simon, Vorsitzender der Geschäftsführung The Phone House

Der Telekommunikationsmarkt ist für viele Kunden kaum zu durchschauen. In der Branche tummeln sich Netzbetreiber, Service Provider, Discount-Anbieter, City Carrier und viele andere Anbieter. Wie positioniert sich The Phone House?

The Phone House hat sich als unabhängiger Komplettanbieter für Kommunikation und Entertainment positioniert, der neben Mobilfunk auch Festnetz, DSL, Multimedia, Home Entertainment, Navigationsgeräte und Zubehör vermarktet. Bei uns finden Kunden alle bekannten Marken aus diesen Bereichen unter einem Dach. Sie haben mit The Phone House einen kompetenten Anbieter, der sie umfassend berät und das breiteste Produktportfolio in der Telekommunikationsbranche vorzuweisen hat. Im Gegensatz zu Monomarken wie z. B. Netzbetreibershops mit ihrem eingeschränkten Produktportfolio decken wir damit de facto 100 % der Kundenbedürfnisse ab. Das ist auch für Vermieter von Standorten, die eine breite Kundenbasis ansprechen wollen, ein wichtiges Argument, um uns den Zuschlag für Standorte zu erteilen.

Welche Expansionsziele haben Sie sich auf die Fahnen geschrieben?

The Phone House wird in den kommenden Jahren in Deutschland kontinuierlich weitere Standorte eröffnen. Darunter sind eigene Stores, Stores für Franchisenehmer und Telekom Shops, die The Phone House für die Deutsche Telekom betreibt. Ziel von The Phone House ist es, bis zum Jahr 2010 die Zahl der Stores von derzeit rund 200 auf mehr als 500 zu erhöhen. Rund 200 dieser Stores sollen im Franchise-System betrieben werden. Darüber hinaus will das Unternehmen die Zahl der Telekom Shops, die es für die Deutsche Telekom eröffnet und mit eigenem Personal betreibt, von derzeit rund 50 auf bis zu 100 erhöhen. Das sind überzeugende Wachstumsmodelle, von denen auch die Immobilienbranche profitieren kann. Hinter unseren Expansionsplänen steckt eine einfache Erkenntnis: Nur wenn unsere Kunden vor Ort und im direkten Kontakt mit uns eine optimale Beratung und einen erstklassigen Service erleben, können wir sie langfristig an uns binden und damit unsere Position im Markt behaupten beziehungsweise ausbauen.

The Phone House arbeitet seit geraumer Zeit an einem neuen Shop-Konzept. Wird sich das Unternehmen auch dadurch vom Wettbewerb abheben können?

Ja, das muss unser Anspruch sein. Die Positionierung als unabhängiger Komplettanbieter für Kommunikation und Entertainment stellt hohe Anforderungen an die Gestaltung des Point of Sale. Im härter werdenden Verdrängungswettbewerb ist es für uns wichtiger denn je, unseren Kunden Hilfestellung bei allen Fragen rund um das Thema Kommunikation und Entertainment zu bieten. Der Point of Sale muss widerspiegeln, was Kunden angesichts eines vielfältigen Angebotes erwarten – nämlich eine klare Orientierung und eine hohe Beratungsqualität, gepaart mit einem Einkaufserlebnis, das sich deutlich von dem beim Wettbewerb unterscheidet.

Wir haben im Sinne unserer Kunden in den vergangenen Monaten außergewöhnliche Store-Konzepte getestet und damit in diesem Segment in der deutschen Telekommunikationsbranche eine Vorreiterrolle besetzt. Ich erinnere an das Projekt mit der Deutschen Bank im Sommer 2006. Hier haben wir im Rahmen eines Pilotprojektes einen Store in der Filiale „Q110 – Die Deutsche Bank der Zukunft“ in der Berliner Friedrichstraße betrieben – eine Shop-in-Shop-Lösung, die sich nahtlos in das edle und hochwertige Ambiente des Q110 eingefügt und mit neuen Formen der Warenpräsentation experimentiert hat.

Die Erkenntnisse aus dem Projekt mit der Deutschen Bank sind in das Store-Konzept für den ersten Flagship Store von The Phone House auf der Frankfurter Zeil eingeflossen. Mit seiner Kombination aus Boutique- und Lifestyledesign ist der Store einzigartig in der deutschen Telekommunikationsbranche. Aufwändig inszenierte Produktpräsentationen, übersichtliche Themenwelten, eine Café-Bar und ein ruhiger Loungebereich mit Designersofas – all das sind Elemente, die bei Kunden für ein ganz besonderes Einkaufserlebnis sorgen.

Wir werden das Frankfurter Flagship Store-Design kontinuierlich weiterentwickeln und Elemente daraus für weitere Flagship Stores übernehmen. Insgesamt wollen wir langfristig 10 bis 15 Flagship Stores in den Toplagen deutscher Großstädte eröffnen. Zudem haben wir das Flagship Store-Konzept so modifiziert, dass wir es für eine flächendeckende Expansion mit Standard-Stores einsetzen können. Wir sind uns sicher, dass wir mit dem Design- und Farbkonzept, das von warmen Holztönen über Pastellfarben bis hin zu weißen Elementen reicht, den Zeitgeist treffen.

Was macht Sie sicher, dass Sie tatsächlich den Geschmack der Kunden treffen?

Die Vorreiterrolle von The Phone House bei der Gestaltung außergewöhnlicher Store-Konzepte wird von Experten bestätigt. Im April 2007 hat der Hauptverband des Deutschen Einzelhandels das Frankfurter Flagship Store-Konzept als eines der innovativsten Storekonzepte des Jahres in Deutschland ausgezeichnet. Darüber hinaus hat The Phone House aufgrund seiner Expansionsbestrebungen und einzigartigen Store-Konzepte im Herbst 2007 einen MAPIC AWARD auf der weltweit wichtigsten Immobilienmesse MAPIC in Cannes gewonnen. Nominiert für den MAPIC AWARD werden Unternehmen, die durch besondere Konzepte und Strategien im Bereich „Handel / Retail“ von sich reden machen. Kriterien für die Entscheidung der Jury sind unter anderem die Dynamik der Expansion, die Einzigartigkeit der Store-Konzepte und die Produkt- und Servicequalität, welche die Unternehmen ihren Kunden bieten. Die Auszeichnung bestätigt unsere Strategie, uns durch außergewöhnliche Store-Konzepte und einen beratungsintensiven Ansatz von unseren Wettbewerbern in der Telekommunikationsbranche abzuheben. Unser Ziel ist es, der attraktivste Komplettanbieter für Kommunikation und Entertainment in Deutschland zu werden – und das mit einer flächendeckenden Präsenz.

Werden Sie den Dialog mit der Immobilienbranche intensivieren, um noch mehr Unterstützung für Ihre Expansionspläne zu bekommen?

Die Beschaffung von geeigneten Standorten für unsere Stores ist ein wesentlicher Erfolgsfaktor für The Phone House. Wir waren in den vergangenen Monaten auf den wichtigsten Immobilienmessen vertreten, um die Entscheider vor Ort über unsere Expansionspläne zu informieren, Kontakte zu knüpfen und zu intensivieren. Den Dialog mit der Immobilienbranche werden wir intensivieren, da er sich auszahlt. Waren wir für viele Immobilienmanager vor einem Jahr noch ein relativ unbeschriebenes Blatt, so sind wir heute für sie ein ernstzunehmender Akteur im Markt. Die Immobilienbranche weiß unseren Expansionskurs zu schätzen, da sie mit uns einen attraktiven Mieter für ihre Einzelhandelsimmobilien hat und sichere Mieteinnahmen erzielen kann.

Das Interview führte Andreas P. Lienig.







zurück
Thema der Woche

 
Top-DEAL
Schnellsuche
Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!

Hier ist unsere Leserumfrage:

schnell & unkompliziert

Jetzt starten!
 
 
Home   |    Kontakt   |    Impressum   |    Media   |    Sitemap   |    Newsletter

© 2014 by Happy Read Publishing Ltd. - alle Rechte vorbehalten