Home Kontakt Impressum Sitemap Newsletter
 
Aktuelle Ausgabe
DEALs und NEWs
Newsletter
Abonnement
Leserumfrage
Themensuche
Archiv
Aktuelle Ausgabe

 
Ausgabe 11
Home

Kontakt

Impressum

Media

Sitemap

Newsletter

Water-Locations (04/2007, National)
Überseequartier – Herzstück der HafenCity Hamburg

Zwischen Magdeburger Hafen und Elbe entsteht ein vielfältiges Stück Innenstadt in Hamburgs HafenCity.

Mit dem Überseequartier entwickelt sich das Herzstück der HafenCity. Das Kennzeichen des Überseequartiers ist die gleichberechtigte Vielfalt von Wohnen, Arbeiten, Einzelhandel und urbanem Leben innerhalb eines innerstädtischen Quartiers direkt an der Elbe. Insgesamt entstehen im Überseequartier auf 8,5 ha Bauland 16 Gebäude mit rund 275.000 m² Bruttogeschossfläche. Realisiert wird das Projekt mit einem Investitionsvolumen von etwa 800 Mio. Euro durch das Investorenkonsortium aus Groß & Partner, ING Real Estate sowie SNS Property Finance (vormals Bouwfonds Property Finance).

Hamburgs Innenstadt wächst bis an die Elbe: Am Magdeburger Hafen, entlang der Achse zwischen Alster und Elbe, entsteht ab Mitte 2007 das Überseequartier. Es wird einer der prominentesten Standorte der HafenCity, der zugleich die Innenstadt an die Elbe führt und den City-Bereich um rund 8,5 ha vergrößert. Das neue Stadtviertel mit insgesamt rund 275.000 m² Bruttogeschossfläche in 16 Gebäuden vereint Erleben, Wohnen und Arbeiten gleichberechtigt und schafft so ein aufregendes neues urbanes Zentrum. Mit seiner Vielfalt und Dichte wird das Überseequartier das Herzstück der HafenCity. Investitionsvolumen des von dem Konsortium aus Groß & Partner, ING Real Estate und SNS Property Finance (vormals Bouwfonds Property Finance) finanzierten und umgesetzten Megaprojekts: ca. 800 Mio. Euro.

Nach seiner Fertigstellung im Jahr 2011 wird das Überseequartier voraussichtlich von bis zu 40.000 Personen täglich frequentiert. Entlang des mittig verlaufenden Boulevards, auf den Plätzen und den Uferpromenaden findet man hier alles, was das Herz begehrt: Einzelhandel und Gastronomie, Kultur und Freizeiteinrichtungen sowie Aufsehen erregende Architektur und Stadträume. Auch Wohnen und Arbeiten haben im neuen Quartier ihren Platz. Rund 420 Wohnungen mit insgesamt ca. 47.900 m² werden entstehen sowie weitere ca. 122.500 m² für Büros, ca. 55.500 m² für Einzelhandel und ca. 9.250 m² für Gastronomie. Zudem wird am Ufer der Elbe ein Komplex aus Vier- oder Fünf-Sterne-Hotel mit rund 400 Zimmern und Cruise-Terminal realisiert. Für urbane Vielfalt ist gesorgt. Das Besondere hierbei: Ein übergeordnetes Konzept wird für eine wechselseitige Abstimmung der unterschiedlichen Nutzungsarten sorgen und so dem neuen Viertel einen unverwechselbaren Charakter verleihen.

Bei der architektonischen Gestaltung und Planung des Überseequartiers legten die Projektverantwortlichen großen Wert auf ein ausgewogenes Verhältnis von Form und Funktionalität sowie von Individualität und Geschlossenheit. Um die kreativen Einzelleistungen zu harmonisieren, wurden bei insgesamt drei Workshops mit allen beteiligten Architekten, Stadtplanern und Entwicklern die einzelnen Entwürfe aufeinander abgestimmt und gemeinsam diskutiert. Dieses ungewöhnliche Vorgehen stellte sicher, dass etwa die Ausgestaltung der Fassaden und der Dachlandschaft im gesamten Quartier einem übergeordneten Konzept folgt. Es ging aber nicht nur um die Entwicklung eines in sich selbst schlüssigen Konzepts, sondern auch um eine gelungene Verbindung von moderner Architektur und historischen Bauwerken wie dem denkmalgeschützten Alten Hafenamt und der Speicherstadt. Zentral für die räumliche Gliederung des Überseequartiers ist der mittig verlaufende Boulevard. Alle Gebäude und Wege des Viertels sind auf diese Lebensader ausgerichtet. Der Boulevard wird der wichtigste Weg ins und durch das Überseequartier. Als Hauptverbindung von Nord nach Süd verläuft er vom St. Annenplatz an der Grenze zur Speicherstadt quer durch das gesamte Quartier bis hinunter an die Elbe.

Zur bautechnischen Besonderheit gehört die Erhöhung des gesamten Bauareals, mit Ausnahme des Alten Hafenamts, auf bis zu 7,5 m über Meereshöhe zum Schutz vor Hochwasser und Sturmfluten. Auch der Untergrund des Überseequartiers bietet Außergewöhnliches. So entsteht unterhalb der Gebäude eine zweigeschossige Tiefgarage mit rund 3.300 Stellplätzen und damit Hamburgs größte Tiefgarage. Das zweite unter-irdische Highlight wird die Anbindung an das Hamburger U-Bahn-Netz. Die U-Bahn-Station „Überseequartier“ auf der neu entstehenden Linie U4 in die HafenCity wird 125 m lang.

Das Überseequartier wird der Dreh- und Angelpunkt der HafenCity, das entscheidende Bindeglied zur Innenstadt. Durch seine unmittelbare Nachbarschaft zur historischen Speicherstadt und die kurze Distanz zur Alster und zum Rathaus, ist es schnell zu erreichen – zu Fuß oder per U-Bahn. Die neue U-Bahn-Linie U4 wird das Areal rund um die Uhr mit den zentralen Knotenpunkten Jungfernstieg/Rathaus/Hauptbahnhof verbinden und einen Anschluss an die Fernbahnen und den Flughafen ermöglichen. Sie wird wichtiger Aus-gangspunkt sein für den Brückenschlag von der Innenstadt über die Elbe nach Süden, über die Elbinsel Wilhelmsburg bis nach Harburg. An der Wasserfront des Überseequartiers wird es einen Kreuzfahrtterminal geben, an dem die Kreuzfahrtschiffe aus aller Welt anlegen. Hier treffen sich Schiffsreisende, Touristen, Bewohner und Geschäftsleute. Es ist das Tor, das Hamburg mit der Welt und die Welt mit Hamburg verbindet.

Ob Hamburger, Tourist, Anwohner oder Besucher – das Überseequartier wird für alle gleichermaßen attraktiv. Entlang des zentralen „Überseeboulevards“ entstehen spannende Plätze und Erlebnisräume. Läden und Restaurants befinden sich nicht in geschlossenen Einkaufswelten, sondern in offenen Straßenzügen und Galerien. Das Science Center bringt ein neues Kulturkonzept nach Hamburg: Eine neuartige Mischung aus populärer Wissenschaft, Unterhaltung und Faszination verbindet Aquarium, Science Center und Wissenschaftstheater.


FACTSHEET

• 8,5 ha Bauland
• 16 Gebäude mit insgesamt rund 275.000 m² Bruttogeschossfläche
• Baubeginn 2007 – voraussichtliche Fertigstellung 2011
• Investitionsvolumen: ca. 800 Mio. Euro
• Ein zweigeschossiger Tiefgaragenkomplex mit ca. 3.300 Stellplätzen – größte Tiefgarage Hamburgs
• ca. 420 Wohnungen mit insgesamt rund 47.900 m² Bruttogeschossfläche
• Platz für ca. 6.000 Arbeitsplätze auf rund 122.500 m² Bruttogeschossfläche
• Einzelhandel auf rund 55.500 m² Bruttogeschossfläche
• Restaurants, Cafés, Bars und Erlebnisgastronomie auf insgesamt rund 9.250 m² Bruttogeschossfläche
• Ein Vier-Sterne-Hotel/Fünf-Sterne-Plus mit integriertem Kreuzfahrtterminal mit ca. 400 Zimmern für rund 1.000 Gäste auf rund 31.000 m² Bruttogeschossfläche direkt an der Elbe
• ca. 40.000 Besucher und Passanten täglich
• 24-Stunden-Anbindung durch die U-Bahn U4, Station „Überseequartier“


Facts:
Kontakt:
Überseequartier Beteiligungs GmbH
Nikolaus Bieber / Dr. Claudia Weise
Großer Grasbrook 10 • 20457 Hamburg
Telefon 040 – 36 09 80 –100


zurück
Thema der Woche

 
Becken entwickelt Büroprojekt in Berliner Europacity
Schnellsuche
Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!

Hier ist unsere Leserumfrage:

schnell & unkompliziert

Jetzt starten!
 
 
Home   |    Kontakt   |    Impressum   |    Media   |    Sitemap   |    Newsletter

© 2014 by Happy Read Publishing Ltd. - alle Rechte vorbehalten