Home Kontakt Impressum Sitemap Newsletter
 
Aktuelle Ausgabe
DEALs und NEWs
Newsletter
Abonnement
Leserumfrage
Themensuche
Archiv
Aktuelle Ausgabe

 
Ausgabe 11
Home

Kontakt

Impressum

Media

Sitemap

Newsletter

KÖLN (10/2005, National)
Cologne Oval Offices Munich Ergo AssetManagement (MEAG)

NATUR ALS VORBILD – COLOGNE OVAL OFFICES
Das MEAG-Objekt bietet Architekturästhetik an der renommierten Rheinuferpromenade

Die linksrheinische Rheinuferpromenade gilt seit jeher als eine der exklusivsten und damit auch begehrtesten Bürolagen Kölns. Dort, wo sich in historischen Fabrikantenvillen bevorzugt Rechtsanwälte und Unternehmensberater ansiedeln und auch zahlreiche Kölner Unternehmen ihren Sitz haben, sind Grundstücke für Neubauten ein knappes Gut.

Genau hier direkt am Rhein im renommierten Stadtteil Bayenthal am Gustav-Heinemann-Ufer 72–74 entwickelt der Bereich Entwicklung Immobilien (EWI) der MEAG das hochwertige Büroensemble „Cologne Oval Offices“ für das Immobilienportfolio der DKV Deutsche Krankenversicherung AG.

Verantwortlich für den Entwurf der zwei ringförmig angeordneten, sechs- bzw. siebengeschossigen Baukörper auf dem rund 15.800 m2 großen parkartigen Grundstück zeichnet das international renommierte Architektenbüro „sauerbruch hutton architekten“ aus Berlin. Diese schufen einen Gebäudekomplex, welcher durch seine harmonische Verbindung von ästhetischer, funktionaler und ökologischer Konzeption besticht.

Flexibilität als Vermarktungsinstrument

Das gesamte Gebäude bietet ca. 30.000 m2 Bürofläche und schafft Raum für etwa 1.700 Arbeitsplätze. Rund 90 % der oberirdischen Bruttogeschossfläche sind als Mietfläche nutzbar, was einer ausgesprochen effizienten Flachenausnutzung entspricht.

Flexibilität und Variabilität standen für die Planer im Vordergrund. Unterschiedliche Gebäudetiefen halten zwei- und dreibündige Bürostrukturen bereit. Die Mietbereiche variieren zwischen 600 und 1.700 m2 und können nach den individuellen Bedürfnissen der zukünftigen Mieter in Einzel-, Gruppen-, Kombi- oder Großraumbüros aufgeteilt werden. Die gläserne Fassade lässt viel Tageslicht ins Gebäudeinnere und erlaubt den Blick auf den Rhein oder den Kölner Dom. Die repräsentative Lage am Rheinufer bietet eine exklusive Geschäftsadresse, eine gute Infrastruktur sowie optimale Verkehrsanbindung zur Innenstadt, zur Autobahn und zum Airport.

Ein hochwassergeschütztes Tiefgaragengeschoss mit rund 240 Einstellplätzen verbindet unterirdisch die beiden Gebäude.

Lebendige Architekturästhetik

Neben der organischen Gebäudeform verleiht die charakteristisch gestaltete Fassade dem Objekt seine unverwechselbare Note. Das Erscheinungsbild der beiden Häuser changiert mit dem Öffnen und Schließen farbiger Sonnenschutz-Elemente.

Inspiriert vom Sommer- und Herbstlaub, haben die Architekten die Farbpalette der bedruckten Glaspaneel-Elemente der Natur angepasst, um so eine harmonische Verbindung zwischen dem prächtigen Baumbestand am Rhein und den Gebäuden zu schaffen.

Je Fensterachse sind die Sonnenschutzklappen durch den Nutzer individuell steuerbar, mit dem Effekt, dass die Fassade sich ständig verändert und dem Betrachter eine wahrhaft lebendige, farbenprächtige Architekturästhetik vermittelt wird.

Das Bild eines fließenden Bewegungsraumes setzt sich auch im Inneren fort – sei es in den geschwungenen Räumen der Eingangshalle, den großzügigen Treppenhäusern oder den Bürogeschossen.

Hier findet man helle Arbeitsbereiche mit raumhohen Fenstern und moderner Tageslicht- und Beleuchtungstechnik ausgestattet.

Aufgrund der beschriebenen Grundrissform erweitern oder verjüngen sich die Räume kontinuierlich und geben so den Mietflächen ihren individuellen Charakter bei einem hohen Grad von Raumflexibilität.

Ökologische Konzeption

Ein übergeordnetes Energiekonzept, welches alle we-sentlichen Gebäudeteile wie Fassade, Baukonstruktion, Lüftungs-, Heiz- und Kühlanlage berücksichtigt und integriert, trägt dem bewussten Umgang mit natürlichen Energie-Ressourcen Rechnung. Beispielsweise stellen zwei Brunnenanlagen sicher, dass das Uferfiltrat des Rheins als natürliche, regenerative Kühlquelle für die Kühlsysteme der Gebäude verwendet werden kann. Eine teure und energieaufwändige Kühlzentrale kann somit entfallen.

Ökonomisch und ökologisch sinnvolle Systeme halten die Investitions-, Energie- und Betriebskosten möglichst niedrig und garantieren dennoch einen hohen thermischen Komfort.

Ambitionierte Architektur eines preisgekrönten Teams

Prof. Matthias Sauerbruch und Louisa Hutton stehen als international renommiertes Architektenteam mit zahlreichen Wettbewerbserfolgen und vielen Realisierungen für eine ausgesprochen individuelle Architektursprache mit höchstem Anspruch bis ins Detail.

Mit den Neubauten der „Cologne Oval Offices“ wird die Rheinuferpromenade entlang des Gustav-Heinemann-Ufers um zwei Bürogebäude ergänzt, die das gewachsene Stadtbild abrunden und ein eigenständiges Element hinzufügen. Die charakteristische Volumetrie und Farbigkeit der Bürobauten entstand aus dem Wunsch, das Motiv der fließenden Parklandschaft aufzunehmen und architektonisch fortzuschreiben.

Hinzu kommt das Spiel der beweglichen Fassadenelemente, die mit ihrer differenzierten Farbigkeit eine lebendige Gebäudeoberfläche schaffen, welche eher an vegetative als an gebaute Räume erinnert.

Durch ihre Staffelung von sieben auf vier Geschosse fügen sich die neuen Gebäude zwischen dem bestehenden ehemaligen BDI-Hochhaus und der benachbarten Villenbebauung ein und verstehen sich so als vermittelndes Element in diesem vielfältigen städtebaulichen Ensemble.

Von allen Geschossen bieten die „Cologne Oval Offices“ einen Ausblick auf den Rhein. Von den oberen Etagen und von den begrünten Dachterrassen aus eröffnet sich auch ein Panorama über die Baumkronen und die umliegende Bebauung hinweg zur Kölner Innenstadt und dem Dom.

In Köln entsteht so direkt am Rhein für das Portfolio der DKV eine nachhaltige und marktgerechte Büroimmobilie, welche architekturästhetische Aspekte sowohl mit Funktionalität und hohem Komfort als auch mit Ökonomie und Ökologie verbindet. Die MEAG MUNICH ERGO AssetManagement GmbH ist Vermögensverwalter der Münchener Rück und ERGO Versicherungsgruppe. Die MEAG setzt neben dem Management der gruppeneigenen Gelder auf das Geschäft mit Anlegern außerhalb der Münchener-Rück-Gruppe.

Insgesamt verwaltet die MEAG Kapitalanlagen im Wert von 155 Milliarden Euro, davon 11 Milliarden Euro in Immobilien.

Facts:
Kontakt:Hartmut Pick, Tel. 0211 – 17 54 46 – 50
Martina Schaper, Tel. 0211 – 17 54 46 – 55


zurück
Thema der Woche

 
Thema der Woche
Schnellsuche
Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!

Hier ist unsere Leserumfrage:

schnell & unkompliziert

Jetzt starten!
 
 
Home   |    Kontakt   |    Impressum   |    Media   |    Sitemap   |    Newsletter

© 2014 by Happy Read Publishing Ltd. - alle Rechte vorbehalten