Home Kontakt Impressum Sitemap Newsletter
 
Aktuelle Ausgabe
DEALs und NEWs
Newsletter
Abonnement
Leserumfrage
Themensuche
Archiv
Aktuelle Ausgabe

 
Ausgabe 11
Home

Kontakt

Impressum

Media

Sitemap

Newsletter

Titelthema (10/2004, München)
Develey, Die Experten für Senf und Feinkost

UNTERNEHMENSPORTRAIT

Deutschlands größter Senfhersteller – doch im Herz immer ein eigenständiges Familienunternehmen geblieben: Wie kaum ein Wettbewerber steht die Develey Senf und Feinkost GmbH aus Unterhaching bei München für Authentizität und Wachstum zugleich. Seit 150 Jahren für seine Hausmacher-Spezialitäten bekannt – u. a. als Erfinder des süßen Senfs –, vereint das bayerische Traditionsunternehmen inzwischen mehrerer starke regionale Marken unter seinem Dach. 200 Mio. E Jahresumsatz, 1.000 Mitarbeiter, in Deutschland Werke in Unterhaching, Pfarrkirchen, Dingolfing, Düsseldorf und Bautzen, dazu Standorte in Frankreich, Italien, Österreich, Polen, Tschechien sowie ein internationaler Vertrieb. Das sind die Eckdaten des mittelständischen Unterhachinger Unternehmens, dessen Name heute nicht mehr nur für die bayerische Senf- und Feinkost-Marke Develey, sondern ebenso für den würzigen ostdeutschen Senf Bautz’ner und den Düsseldorfer Löwensenf steht. „Bei der Senfherstellung, die deutlichen lokalen Geschmacksgrenzen unterliegt, heißt das Erfolgsgeheimnis Regionalität“, erklärt der Develey-Geschäftsführer Michael Durach die Firmenphilosophie.

Mit diversen, regionalen Spezialitäten profiliert sich Develey so seit Jahren erfolgreich gegenüber den Einheitsprodukten großer Industriekonzerne. „Develey ist der traditionelle Hersteller für Senf und Feinkost in Deutschland – und das seit über 150 Jahren“, weiß Durach. Die Zahlen sprechen für sich: Als größter Senfanbieter ist man mit einem mengenmäßigen Anteil von über 30 % im deutschen Senfmarkt positioniert. Löwensenf ist nationaler Marktführer bei scharfem Senf. In Bayern ist Develey mit einem Anteil von 25 % traditionell eine der stärksten Marken. In den ostdeutschen Bundesländern führt man mit Bautz`ner mit knapp 60 % das Ranking an. Mit einem kleinen Laden in der Kaufingerstraße in München fing alles an: Johann Conrad Develey gründete hier Ende der 1840er Jahre seine Senfmanufaktur, in der er in den ersten Jahren noch mittelscharfe bis scharfe Senfsorten nach französischer Art herstellte und schließlich 1854 mit der Erfindung des süßen Senfs die Initialzündung für eine beispiellose Firmenerfolgsgeschichte gab. „Ein einzigartiger Siegeszug durch Küchen und Gasthäuser begann“, schreiben die Experten Peter M. Lill und Ludwig Markgraf in ihrem Buch „Mythos Weißwurst“ über Develeys süßen Senf, der bald als „Original Münchner Weißwurst-Senf“ auch über München und Bayern hinaus von sich reden machte. Bis heute prägen Innovationslust und der Pioniergeist von damals das Unternehmen. Die ständige Optimierung und Erweiterung des Sortiments ist Programm – so auch Anfang der 70er Jahre, als das Geschäft von Specht mit feinsauren Delikatessen ins Develey-Sortiment eingegliedert wurde. Weitere Meilensteine folgten:
  • 1991 übernimmt Develey den sächsischen Senfhersteller Bautz’ner – und damit die ostdeutsche Senfmarke.
  • 1995 kommt die 1840 gegründete französische Senfspezialitäten-Marke Reine de Dijon aus dem französischen Fleury-sur-Ouche zur Markenwelt von Develey dazu.
  • 1972 startete die Zusammenarbeit mit McDonald’s; diese führte zum Lizenzprodukt Original McDonald’s Tomato Ketchup, das Develey seit 1998 produziert.

Markenzeichen: Tradition wie Innovation

„Tradition, Qualität und Flexibilität“, prägen laut Develey-Geschäftsführer Michael Durach das Profil des Unternehmens. Einerseits wird an den sehr individuell agierenden Standorten durch stark heimatverbundene Mitarbeiter und Verbraucher das Develey-Markenzeichen Regionalität täglich gelebt. Andererseits setzt Develey mit ständigen Innovationen immer wieder nationale Marktimpulse. So gehören heute nicht nur die diversesten Senfsorten zum Develey-Programm, sondern auch Feinkost-Produkte, z. B. Salatdressings, Essig und Sirup sowie feinsaure Delikatessen wie Gurken, Gemüse und Sauerkraut. „Wir haben ein beispiellos breites Sortiment an Senf- und Feinkostartikeln von gleichbleibend hoher Qualität und außergewöhnlich gutem Geschmack“, sagt Durach nicht ohne Stolz. Und: Nicht nur, was den Geschmack betrifft, ist das Unternehmen Trendsetter. Auch bei der Verpackung steht der Name Develey für Innovation. Entwicklungen für den deutschen Markt, wie die ersten Salatdressings im Beutel oder die erste Squeeze-Flasche für Senf unterstreichen auf eindrucksvolle Weise die Vorreiterrolle. „Mit unseren drei strategischen Marken – Develey, Bautz’ner und Löwensenf – verfügen wir über eine optimale Basis, um als Dachmarke insgesamt noch weiter zu wachsen“, erklärt Durach. Der Frage nach seiner Lieblingsmarke weicht der Geschäftsführer jedoch geschickt aus: „Fragen Sie mal eine Mutter, welches ihrer Kinder sie am liebsten hat.“



zurück
Thema der Woche

 
Top-DEAL
Schnellsuche
Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!

Hier ist unsere Leserumfrage:

schnell & unkompliziert

Jetzt starten!
 
 
Home   |    Kontakt   |    Impressum   |    Media   |    Sitemap   |    Newsletter

© 2014 by Happy Read Publishing Ltd. - alle Rechte vorbehalten